Die ers­ten Strah­len der Früh­lings­sonne schie­nen warm auf Kik­kis Gesicht hinab. Lang­sam blin­zelnd machte sie die Augen auf und streckte sich aus­gie­big. Sie schaute hin­auf zum blauen, wol­ken­lo­sen Him­mel und ein Lächeln brei­tete sich über ihr Gesicht aus. Heute würde es ein schö­ner Tag wer­den, das spürte sie in den Zehen­spit­zen. Schnell sprang sie aus ihrem Nest aus Moos und Blät­tern und tän­zelte über das dünne Ast­werk ins Blät­ter­dach hin­ein. Ein paar Tau­trop­fen hin­gen noch an den Blät­tern und gekonnt rüt­telte sie an den lan­gen Stie­len, damit sie auf sie niederfielen.
Mit einem Plat­schen lan­de­ten sie auf ihren Flü­geln und Kikki schüt­telte sie gründ­lich, um sie zu put­zen. Als sie sau­ber waren, ging Kikki zu einem klei­nen Brun­nen aus Zwei­gen und Moos, in dem sich Tau­trop­fen gesam­melt hat­ten. Mit bei­den Hän­den nahm sie etwas Was­ser dar­aus und trank davon. Erfrischt und gestärkt brei­tete sie ihre Flü­gel aus und erhob sich in die Luft. Sie flog um den gro­ßen Baum herum, grüßte die Vögel, die bereits ihr Mor­gen­lied san­gen und spielte kurz mit einem klei­nen Eich­hörn­chen Fan­gen. Doch bald schon ver­ab­schie­dete sie sich und flog zur alten Eiche, die neben ihrem Baum stand. Dort schlüpfte sie in ein Ast­loch, um zu schauen, ob Rocco bereits auf­ge­wacht war. Natür­lich schlief die olle Schlaf­mütze noch. Auf Zehen­spit­zen schlich sie sich an ihn heran und kniete sich vor sein Nest. Mit einem brei­ten Grin­sen auf den Lip­pen kit­zelte sie Rocco, der schließ­lich auf­wachte und sie muf­flig ansah.
„Guten Mor­gen, Lang­schlä­fer!“, grüßte Kikki ihn strahlend.
Rocco fing nun eben­falls an zu lächeln und umarmte sie herzlich.
„Komm, lass uns flie­gen!“, drängte Kikki und zog ihn auf die Beine.
Völ­lig über­rum­pelt stol­perte Rocco und konnte sich gerade noch fan­gen, doch Kikki schubste ihn gleich zum blätt­ri­gen Was­ser­topf, der in der Ecke stand.
„Mach dich frisch, dann kön­nen wir los!“, befahl sie ihm lachend und er spritzte sich etwas Was­ser ins Gesicht und auf die Flügel.
Kurz dar­auf klet­ter­ten die bei­den aus sei­nem Ast­loch und flo­gen los. Als blauer und schwar­zer Licht­schim­mer glit­zer­ten sie in der Sonne, jag­ten ein­an­der und mach­ten Über­schläge und Pur­zel­bäume in der Luft. Sie husch­ten hin und her und schließ­lich lie­ßen sie sich erschöpft auf einem Ast nie­der. Glück­lich und zufrie­den kuschelte Kikki sich an Rocco, der sei­nen Arm um sie legte.
„Mami, Mami, schau! Da sind zwei kleine Men­schen mit Flü­geln!“, rief das kleine Mäd­chen begeis­tert und deu­tete auf die bei­den eng umschlun­ge­nen Feen.
„Schatz, das sind zwei Mei­sen“, wider­sprach ihre Mut­ter und drückte die Hand ihrer Toch­ter hin­un­ter und kniete sich zu ihr. „Mach nicht so laut, sonst ver­scheuchst du sie noch.“
„Aber Mami…“, pro­tes­tierte das Mäd­chen und schaute ver­wirrt von ihrer Mut­ter zu den bei­den Feen.
Kikki hatte alles mit­ge­hört und winkte dem Mäd­chen freund­lich zu, bevor sie ihren Zei­ge­fin­ger auf die Lip­pen legte. Das Mäd­chen ver­stand und strahlte über beide Ohren.
„Natür­lich, Mami, nur zwei Mei­sen…“, stimmte es ver­schwö­re­risch kichernd zu und winkte Kikki heim­lich mit dem Finger.
Auch Kikki kicherte und ihr glo­cken­kla­res Lachen erfüllte bald die kleine Lichtung.

Die Autorin: 

Neben dem Blog­gen über ver­schie­denste The­men (z.B. Film/Buch & Konzert/Festival Reviews) auf ihrem Blog www​.ran​dom​poi​son​.com, ver­öf­fent­licht Poi­Son­PaiN­ter / Anne Zandt auch (Kurz-)Geschichten, die meist der Phan­tas­tik zuzu­ord­nen sind. Gele­gent­lich trägt sie ein paar davon auf einer Lese­bühne vor. Im Bücher­stadt Kurier ist zuletzt im Rah­men des Lite­ra­ri­schen Advents­ka­len­ders ihre Geschichte „Die Krippe“ erschie­nen.

Ein Bei­trag zum Pro­jekt #lit­kin­der. Hier fin­det ihr alle Bei­träge. Diese Geschichte ent­stand außer­dem zum Bild Nr. 25 des Pro­jekts „100 Bil­der – 100 Geschich­ten“.

Illus­tra­tio­nen: Buch­stap­le­rin Maike

Weiterlesen

4 comments

PoiSonPaiNter 4. Juni 2017 - 13:52

Danke fürs Auf­neh­men der Geschichte in den Kindermonat! =)
Aber mit dem Advents­ka­len­der bange ich nicht mehr, jetzt mache ich mir eher über Mär­chen Gedanken 😉

Reply
Bücherstadt Kurier 4. Juni 2017 - 14:22

Ups! Ich habe den Advents­ka­len­der mal raus­ge­nom­men. 🙂 LG! Alexa

Reply
Trügerische Klarheit – Bücherstadt Kurier 10. September 2017 - 13:01

[…] Ku­rier sind be­reits zwei wei­te­re ih­rer Ge­schich­ten er­schie­nen: „Fe­en­kleid” und „Die […]

Reply
Ungreifbare Geschichte – Bücherstadt Kurier 2. April 2018 - 16:50

[…] Fe­en­kleid […]

Reply

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr