Zeitlose Alltagsabenteuer „Wir Kinder aus Bullerbü“ von Astrid Lindgren

by Seitentänzerin Michelle-Denise

Cover Wir Kinder aus BullerbüIn Bul­lerbü geht es mun­ter zu und jeder Tag ver­mag ein neues Aben­teuer zu offen­ba­ren. Sei­ten­tän­ze­rin Michelle-Denise ver­weilte nur allzu gern in Astrid Lind­grens schwe­di­scher Idylle.

Im klei­nen schwe­di­schen Dorf Bul­lerbü gibt es nur drei Höfe: den Nord­hof, den Mit­tel­hof und den Süd­hof. Auf dem Nord­hof leben die Schwes­tern Britta und Inga, auf dem Mit­tel­hof Lisa mit ihren Brü­dern Lasse und Bosse und auf dem Süd­hof wohnt Ole mit sei­ner klei­nen Schwes­ter Kers­tin. Ob auf den Höfen, im Wald oder in der Schule, gemein­sam erle­ben sie viele Aben­teuer und ent­de­cken den Zau­ber des All­täg­li­chen. In Bul­lerbü ist ein­fach immer was los.

Liebevolle Illustrationen

Bei „Wir Kin­der von Bul­lerbü. Alle Aben­teuer in einem Band“ han­delt es sich um eine Gesamt­aus­gabe, die die drei Bücher „Wir Kin­der aus Bul­lerbü“, „Mehr von uns Kin­dern aus Bul­lerbü“ und „Immer lus­tig in Bul­lerbü“ in einem Buch ver­eint. Die ein­zel­nen Bände sind dabei durch die abge­druck­ten Cover der erschie­nen Bücher klar ersicht­lich von­ein­an­der abge­grenzt. Diese schöne Gesamt­aus­gabe besticht durch die lie­be­vol­len Illus­tra­tio­nen von Kat­rin Engel­king. Mit Liebe zum Detail ver­an­schau­licht sie die Geschich­ten von Lind­gren in sanf­ten Zeich­nun­gen und bun­ten Far­ben. So erkennt man zum Bei­spiel Lasse, den fre­chen Bru­der von Lisa, bereits anhand sei­nes ver­schmitz­ten Lächelns und der Sommersprossen.

Einflüsse aus Lindgrens Kindheit

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Lisa, die zu Beginn des ers­ten Buches 7 Jahre alt ist. Ins­ge­samt umfasst die Erzäh­lung einen Zeit­raum von unge­fähr drei Jah­ren. Das kleine Mäd­chen beschreibt, neben beson­de­ren Ereig­nis­sen wie dem 80. Geburts­tag des Groß­va­ters von Britta und Inga oder Weih­nach­ten, auch ganz nor­mal erschei­nende All­tags­aben­teuer, die sie gemein­sam mit ihren Geschwis­tern und Freun­den in Bul­lerbü erlebt hat. Beson­ders schön fand ich das letzte Kapi­tel „Wir fan­gen Krebse“, in dem Lisa beschreibt, wie unglaub­lich schön sie den Aus­flug zum Krebs­fang emp­fun­den hat und den Moment mit der Freude zur Weih­nachts­zeit ver­glich. In die­sem Abschnitt steckt so viel Begeis­te­rung, die mich den Moment beim Lesen tief mit­füh­len ließ.

In die Bul­lerbü-Bücher sind viele Erin­ne­run­gen aus Lind­grens eige­ner Kind­heit ein­ge­flos­sen. So ähnelt das beschau­li­che Dörf­chen Bul­lerbü ein wenig dem klei­nen Hei­mat­dorf, in dem sie selbst auf­ge­wach­sen ist. Zudem trägt Lasse deut­li­che Züge von Lind­grens Bru­der Gun­nar. Sowohl in sei­nem schel­mi­schen Wesen, als auch in sei­nen Taten. Das Kapi­tel „Es ist schön ein Tier zu haben, aber ein Groß­va­ter ist auch nicht übel“ beschäf­tigt sich Lind­gren mit Las­ses „Rat­ten­farm von Bul­lerbü“ und ori­en­tiert sich an Gun­nar Lind­grens Rat­ten­farm, die ebenso schei­terte wie Lasses.

Ein zeitloser Klassiker

Auch in Bul­lerbü ist nicht immer nur eitel Son­nen­schein. The­men wie Krieg oder Armut flech­ten sich unauf­dring­lich am Rande in die Geschich­ten ein und selbst­ver­ständ­lich gibt es manch­mal auch Streit zwi­schen den Kin­dern. Aber sie reflek­tie­ren die Strei­tig­kei­ten anschlie­ßend selbst­stän­dig und nach einer Zeit des Mur­rens ver­tra­gen sie sich wie­der. In Bul­lerbü fin­det trotz aller idyl­li­schen Beschrei­bun­gen den­noch das unbe­schö­nigte reale Leben statt. Und das überzeugt.

Lind­grens Bücher über die Kin­der aus Bul­lerbü sind Lite­ra­tur­klas­si­ker, die auch Erwach­sene ein­lädt zurück in ihre Kind­heit zu träu­men. Diese schöne Gesamt­aus­gabe bie­tet dabei die Gele­gen­heit, alle Aben­teuer (noch mal) zu genie­ßen. Sie eig­net sich sowohl zum Selbst­le­sen, als auch als Vorlesebuch.

Wir Kin­der aus Bul­lerbü. Alle Aben­teuer in einem Band. Astrid Lind­gren. Über­set­zung Band 1: Else von Hol­lan­der-Los­sow. Über­set­zung Band 2 & 3: Karl Kurt Peters. Illus­tra­tio­nen: Kat­rin Engel­king. Oetin­ger. 2022.

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr