Neun Geschichten in einer „Bruno – Kurze Geschichten für lange Nächte“ / #litadvent

by Büchertänzerin Michelle-Denise

Wenn die Blät­ter der Baum­kro­nen sich lich­ten und der erste Frost im Wald Ein­zug erhält, zie­hen sich einige Tiere zum Win­ter­schlaf in ihre Höh­len zurück. So auch der Braun­bär Bruno und seine Fami­lie. Bücher­tän­ze­rin Michelle-Denise hat sich gemein­sam mit ihm neun Gute-Nacht-Geschich­ten vor­le­sen las­sen und wurde auch sehr müde.

Cover Bruno - Kurze Geschichten für lange NächteDer kleine Bär Bruno spielt gerade im Wald, als die ers­ten Schnee­flo­cken leise fal­len. Nur kurze Zeit spä­ter ruft ihn seine Mama nach Hause. Es ist Zeit schla­fen zu gehen, denn zwi­schen Okto­ber und Dezem­ber bege­ben sich Braun­bä­ren in Win­ter­ruhe. Ein­ge­ku­schelt in sei­nem Bett­chen in der Bären­höhle lauscht Bruno nun auf­merk­sam den vie­len schö­nen Geschich­ten sei­ner Mama, die ihm das Ein­schla­fen ver­sü­ßen sollen.

Lehr­reich und unter­halt­sam einschlafen

Bereits das Cover über­zeugt durch eine schöne Wald­sze­ne­rie mit zwei Bären. Man erkennt direkt den unver­wech­sel­ba­ren Zei­chen­stil von Hans de Beer, der auch der Schöp­fer des klei­nen Eis­bä­ren Lars ist. Bruno sieht tat­säch­lich wie das braune Pen­dant zum weiß bepelz­ten Lars aus. Allein durch die nied­li­che Optik schließt man ihn schon direkt ins Herz und ver­folgt nur allzu gern die Erzählungen.

Das Buch besteht aus einer Rah­men­hand­lung, die sich mit dem Win­ter­schlaf des Bären Bruno befasst, und den neun ein­zel­nen Gute-Nacht-Geschich­ten, die Mama Bär ihrem Sohn vorliest.

Die ein­zel­nen Gute-Nacht-Geschich­ten sind in sich abge­schlos­sen. Sie sind in Gedicht­form in Kreuz- und Paar­rei­men ver­fasst und dadurch beim Vor­le­sen beson­ders ein­gän­gig. Man kann das Buch ohne Pro­bleme auf­tei­len und jeden Abend eine andere Geschichte zum Schla­fen vorlesen.

Beson­ders schön emp­finde ich, dass die Texte unter­schied­li­che Bot­schaf­ten ver­mit­teln. Es gibt nicht nur lehr­rei­che Texte (man steckt sich kei­nen Fin­ger in die Nase), son­dern auch Geschich­ten über Träume, die in Erfül­lung gehen oder eben nicht, wodurch man den­noch über Umwege viel glück­li­cher wird als zuvor erträumt.

Ob ein Ele­fant, dem keine Bade­hose passt, aber der doch so gerne im Meer baden möchte oder ein Tapir, das sich trotz Ermah­nung immer wie­der den Fin­ger in die Nase steckt, das Buch offen­bart sicher­lich für jeden Geschmack eine anspre­chende Kurzgeschichte.

Abwechs­lungs­rei­che Illustrationen

Wäh­rend des Vor­le­sens fin­det keine Unter­hal­tung zwi­schen Bruno und sei­ner Mut­ter statt. Jedoch sieht man zu Beginn jeder Geschichte ein klei­nes Bild von Bruno, das the­ma­tisch zu der jewei­li­gen Erzäh­lung passt. So hat er ein klei­nes Horn auf die Nasen­spitze gebun­den, wenn es in dem Text um ein Nas­horn geht, oder schaut ver­schreckt einen gro­ßen Schat­ten an, wenn die Geschichte sich mit dem Thema Angst beschäftigt.

Die Rah­men­hand­lung um das Ein­schla­fen und Auf­wa­chen des klei­nen Bären grenzt sich durch die Größe der Zeich­nun­gen von den Gute-Nacht-Geschich­ten ab. Wäh­rend die Hand­lun­gen um Bruno größ­ten­teils mit ganz­sei­ti­gen Illus­tra­tio­nen in Braun­tö­nen bebil­dert sind, fügen sich die Zeich­nun­gen bei den neun ein­zel­nen Erzäh­lun­gen zum Ein­schla­fen deut­lich klei­ner an den Sei­ten der Texte ein. Hier­bei wer­den auch bun­tere Far­ben ver­wen­det, die zu den viel­fäl­ti­gen Hand­lungs­or­ten und Jah­res­zei­ten passen.

Dem Ehe­paar de Beer und Roma­nelli ist mit „Bruno – Kurze Geschich­ten für lange Nächte“ ein schö­nes Bil­der­buch gelun­gen, das sich sowohl zur Selbst­lek­türe, als auch zum Vor­le­sen wun­der­bar eig­net. Die Mischung aus Erzäh­lung und Tex­ten in Gedicht­form sorgt für eine leben­dige Geschichte. Wer die Bücher von Lars dem Eis­bä­ren mag, wird auch Bruno gernhaben.

Bruno – Kurze Geschich­ten für lange Nächte. Text: Serena Roma­nelli. Illus­tra­tio­nen: Hans de Beer. Über­set­zung: Daniela Papen­berg. Nord­Süd Ver­lag. 2021.

Ein Bei­trag zum Spe­cial #lit­ad­vent. Hier fin­det ihr alle Beiträge.

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr