„Min stora bok om fordon“ – Das große Fahrzeugbuch Wimmelbuchwoche

by Satzhüterin Pia

In gewis­ser Weise sind meine Toch­ter und ich in einer ähn­li­chen Situa­tion: Wäh­rend sie flei­ßig spre­chen lernt, lerne ich (weit weni­ger flei­ßig) die schwe­di­sche Spra­che. Und dank Büchern wie „Min stora bok om for­don“ lässt sich bei­des gut ver­bin­den. „Jät­te­bra“, finde ich! – Von Satz­hü­te­rin Pia

Min stora bok om fordonIch gebe zu: Ich bringe der­art viele neue Bücher nur teil­weise des­we­gen ins Leben mei­ner Toch­ter, um ihr Abwechs­lung und Hori­zont­er­wei­te­rung zu ver­schaf­fen. Vor allem aber ist es mir schlicht­weg zu lang­wei­lig, drölf­zig­mal die­sel­ben Bücher durch­zu­blät­tern oder vor­zu­le­sen. Und: Da ich mit mei­ner Voll­zeit­ar­beit und dem All­tag mit Klein­kind kaum dazu komme, eigene Hob­bys zu pfle­gen, ver­su­che ich Dinge zu kom­bi­nie­ren. Kin­der­bü­cher auf Schwe­disch zu lesen zum Beispiel.

„Last­bi­lar, lång­tra­dare, hus­bi­lar – kän­ner du till fordonen?“

Das Fahr­zeuge-Buch „Min stora bok om for­don“ ist wört­lich über­setzt „Mein gro­ßes Buch über Fahr­zeuge“ – und ursprüng­lich ein im S. Fischer-Ver­lag erschie­ne­nes Papp­bil­der­buch mit dem Titel „Auto, Trak­tor, Bag­ger, Kran. Das große Fahr­zeug­buch“. Das habe ich erst beim Schrei­ben die­ses Tex­tes her­aus­ge­fun­den und musste sehr dar­über schmunzeln.

Wäh­rend sich meine Toch­ter über Autos, Motor­rä­der, Bag­ger, Far­ben und ein­fach alles wei­tere, was sie so ent­de­cken kann, freut, übe ich mich an Fahr­zeug-Voka­bu­lar und ein­fa­chen Sät­zen auf Schwe­disch. Die wim­me­li­ge­ren Dop­pel­sei­ten wer­den mit klei­nen Text­chen beglei­tet, wäh­rend andere Dop­pel­sei­ten die Fahr­zeug­ty­pen in einer the­ma­tisch pas­sen­den Über­sicht zei­gen und durch die schwe­di­schen Namen beglei­tet wer­den. Solange es nicht allzu spe­zi­el­les Fahr­zeug­wis­sen erfor­dert, kann ich mir die Begriffe wun­der­bar her­lei­ten oder sie für meine Toch­ter über­set­zen (also kein Pro­blem, solange sie nicht lesen kann).

„Efter oväd­ret“ – Nach dem Unwetter

Die Dop­pel­sei­ten wer­fen zum Bei­spiel einen Blick auf eine Auto­bahn mit Unfall, Stau und Arbei­ten am Grün­strei­fen, auf eine Bau­stelle, eine Bau­ern­hof­szene oder auch eine Auf­räum­ak­tion der Feu­er­wehr nach einem Unwet­ter. So wird alles ein biss­chen geschicht­lich ver­or­tet und in einen Kon­text gesetzt.

Das ganze Buch ist nett gemacht, kurz­wei­lig und, nun ja, eben ein Buch über Fahr­zeuge für (kleine) Kin­der. Dabei ist es – ein­mal mehr – eine kom­plett weiße Sicht auf die Welt, denn alle zu ent­de­cken­den Per­so­nen kön­nen nur weiß gele­sen wer­den, keine Schwar­zen Men­schen oder andere People of Colour wer­den gezeigt. Behin­derte Men­schen sucht man eben­falls ver­geb­lich. Hier hoffe ich instän­dig auf mehr Sicht­bar­keit diver­se­rer Lebens­rea­li­tä­ten. Außer­dem wer­den über­wie­gend Män­ner in den Fahr­zeu­gen gezeigt und nur wenige Frauen. Aber immer­hin: eine sitzt in einem Las­ter auf der Bau­stel­len-Seite, eine fährt einen gro­ßen Mäh­dre­scher und eine fährt ein Lösch­fahr­zeug. Nur kann man sie lei­der zu leicht auf­zäh­len, da ist ein­deu­tig Luft nach oben!

Min stora bok om for­don. Chris­tina Braun. Illus­tra­tio­nen: Niklas Böwer. Lind&Co. 2021.

Ein Bei­trag zur Wim­mel­buch­wo­che. Hier fin­det ihr alle Beiträge.

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr