(K)ein Garten Eden

by Worteweberin Annika

Charles Dar­wins Evo­lu­ti­ons­theo­rie prägt heute unser Den­ken über die Welt. Von den Aben­teu­ern der Reise, die den Grund­stein zur Theo­rie legte, erzählt die Gra­phic Novel „Charles Dar­win und die Reise auf der HMS Bea­gle“ von Fabien Grol­leau und Jéré­mie Royer. Worte­we­be­rin Annika hat sich eine Kajüte auf der Bea­gle gesucht.

Als Mann in den mitt­le­ren Jah­ren erzählt Charles Dar­win sei­nen Kin­dern von sei­nen Aben­teu­ern auf der HMS Bea­gle, die die Haupt­hand­lung der Gra­phic Novel dar­stellt. Seine Reise, die Dar­win auf die Theo­rie zur Ent­ste­hung der Arten brin­gen wird, beginnt kon­trast­reich mit einer Lesung aus der Schöp­fungs­ge­schichte. Insze­niert wird sie opu­lent in dem Bild, das auch die Titel­seite der Gra­phic Novel dar­stellt: die Bea­gle, umschwirrt und umschwom­men von Tie­ren ganz unter­schied­li­cher Arten.

Ent­wick­lung der Arten

„Achte das Wort Got­tes, Dar­win!“, for­dert ihn eine schlan­gen­um­wun­dene Eva kurz dar­auf im Fie­ber­traum auf. Doch was Dar­win auf sei­ner Expe­di­tion ent­deckt, bringt ihn immer wei­ter weg von den Wor­ten der Hei­li­gen Schrift. Dar­win glaubt an Ent­wick­lung, die er in Gesteins­schich­ten und der Beschaf­fen­heit der Land­schaf­ten erkennt, spä­ter auch im Aus­se­hen der Tiere.

Die Expe­di­tion führt Dar­win und seine Kum­pa­nen durch den bra­si­lia­ni­schen Urwald mit sei­ner viel­fäl­ti­gen Flora und Fauna, die kar­gen Wei­ten der argen­ti­ni­schen Pampa, die eisi­gen See­wege Feu­er­lands und der Magel­l­an­straße bis zur inspi­rie­ren­den Tier­welt der Gala­pa­gos-Inseln. Von dort geht es wei­ter über Ozea­nien, Süd­afrika bis schließ­lich zurück in den eng­li­schen Hei­mat­ha­fen. Alle Land­schaf­ten sind in detail­lier­ten und leben­di­gen Illus­tra­tio­nen ein­ge­fan­gen und neh­men die Betrach­te­rin­nen und Betrach­ter mit auf diese Reise um unse­ren Planeten.

So etwas wie Zivilisation

An Bord der Bea­gle befin­den sich auch drei feu­er­län­di­sche Urein­woh­ner, die Kapi­tän Fitz­roy bei sei­ner ers­ten Expe­di­tion mit nach Europa brachte. Hier lern­ten sie ein „zivi­li­sier­tes“ Leben und den eng­li­schen Pro­tes­tan­tis­mus ken­nen. Nun sind sie mit Dar­win und Fitz­roy zurück auf dem Weg in die Hei­mat, um dort zu mis­sio­nie­ren und die Kunde von der Zivi­li­sa­tion zu ver­brei­ten. Der Umgang von Fitz­roy und den meis­ten ande­ren Wei­ßen mit Skla­ven und der indi­ge­nen Bevöl­ke­rung ent­setzt Dar­win und wird in der Geschichte immer wie­der zum Thema.

„Ich bin zer­ris­sen zwi­schen der Ent­de­ckung die­ses Gar­ten Eden und dem Bild, das man hier von der Hölle auf Erden zeich­net. Ich komme ein­fach nicht dar­über hin­weg, was wir als zivi­li­sier­tes Volk den Men­schen hier antun.“ (S. 57)

So wird Dar­win nicht nur durch seine Ent­de­ckun­gen und Theo­rien, son­dern auch durch seine Ein­stel­lun­gen als fort­schritt­lich dargestellt.

Ein Brief

Natür­lich zeigt die Gra­phic Novel nicht Dar­wins gesamte Bio­gra­fie und ist nicht in allen Punk­ten kor­rekt. Das wird im Anhang the­ma­ti­siert, wo sich zudem wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den. So geht es hier eben­falls um Dar­win als Geg­ner der Skla­ve­rei oder den Brief von Alfred Rus­sel Wal­lace, der am Ende der Gra­phic Novel bei Dar­win ein­trifft. Darin erzählt Wal­lace von sei­ner neuen Theo­rie über die Evo­lu­tion der Arten, die er zeit­gleich zu Dar­win ent­wi­ckelt hatte, für die er aber nie so viel Ruhm ein­heim­sen konnte wie der eng­li­sche Forscher.

Die Gra­phic Novel weckt die Neu­gier an Dar­wins Per­son, sei­nen Rei­sen und Erkennt­nis­sen. Durch die anspre­chen­den, leben­di­gen Illus­tra­tio­nen neh­men Grol­leau und Royer die Betrach­te­rin­nen und Betrach­ter mit auf eine aben­teu­er­li­che und infor­ma­tive Reise um die Welt. Zum Glück gibt es reich­lich Lek­türe von und über Charles Dar­win und seine Bezie­hun­gen zu ande­ren Wis­sen­schaft­lern und Gelehr­ten, mit der man seine Neu­gier im Anschluss stil­len kann.

Übri­gens: Einer der feu­er­län­di­schen Urein­woh­ner an Bord der Bea­gle wurde Jemmy But­ton genannt, da der Preis für ihn ein Knopf gewe­sen war. Er gilt als Vor­bild für Michael Endes Figur Jim Knopf. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.

Charles Dar­win und die Reise auf der HMS Bea­gle. Fabien Grol­leau, Jéré­mie Royer. Aus dem Fran­zö­si­schen von Anja Kootz. Kne­se­beck. 2019.

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr