ICH knack die Nuss

„ICH knack die Nuss“ ist eine sehr net­te Ge­schich­te, die uns zeigt, dass die Klei­nen auch mal et­was al­lei­ne ver­su­chen soll­ten und er­folg­reich ans Ziel ge­lan­gen kön­nen, wenn wir sie nur las­sen.

ICH knack die Nuss
*Klick* amazon.de; Co­ver © Atlantis-Verlag

In dem Bil­der­buch „ICH knack die Nuss“ von Pao­lo Friz geht es um ei­nen klei­nen Go­ril­la, der eine Ko­kos­nuss öff­nen will. Sein Va­ter möch­te ihm da­bei hel­fen, was der klei­ne Go­ril­la al­ler­dings nicht will und mit ei­nem kla­ren „Nein, ich schaff das al­lei­ne!“ die Hil­fe ab­lehnt. Auch das Kro­ko­dil, das Nas­horn, der Gei­er, die Gi­raf­fe, der Ele­fant und der Löwe dür­fen ihm nicht da­bei hel­fen. Im­mer wie­der lehnt der Go­ril­la ab. Und tat­säch­lich, nach et­li­chen Ver­su­chen, die Ko­kos­nuss zu kna­cken, hat er eine her­vor­ra­gen­de Idee und schafft es wirk­lich ganz al­lei­ne sie zu öff­nen.

„ICH knack die Nuss“ ist eine sehr net­te Ge­schich­te, die uns zeigt, dass die Klei­nen auch mal et­was al­lei­ne ver­su­chen soll­ten und er­folg­reich ans Ziel ge­lan­gen kön­nen, wenn wir sie nur las­sen. Das Buch hat ein kind­ge­rech­tes For­mat und sehr schö­ne di­cke Papp­sei­ten. Das ge­sam­te Buch ist gut be­bil­dert und sehr hand­lungs­ori­en­tiert – es kon­zen­triert sich bild­lich nur aufs We­sent­li­che, auf klei­ne De­tails wird in den ein­zel­nen Zeich­nun­gen ver­zich­tet.
Der Text ist sehr kurz und die Dia­lo­ge wie­der­ho­len sich durch die ge­sam­te Ge­schich­te. Die sich wie­der­ho­len­de wört­li­che Rede regt die Kin­der zum Nach­spre­chen an. Die Bot­schaft, dass man al­les al­lei­ne schaf­fen kann, kommt gut an. Die Kin­der schau­en sich das Buch im­mer wie­der ger­ne an und kön­nen die Ge­schich­te in ei­ge­nen Wor­ten nach­er­zäh­len. Ei­ni­ge Kin­der ver­bin­den die Ge­schich­te so­gar mit dem Lied „Nas­horn, Ele­fant und Kro­ko­dil” von Rein­hard Horn. Je­des Mal, wenn ein be­kann­tes Tier aus dem Lied im Bil­der­buch er­scheint, ma­chen sie die Be­we­gun­gen mit, die sie vom Tan­zen und Sin­gen ken­nen. „ICH knack die Nuss“ bie­tet also eine tol­le Ge­le­gen­heit, Spra­che und Be­we­gung zu ver­bin­den. Le­se­spaß ist so­mit ga­ran­tiert!

Sa­bri­na
Gast-Rezensentin

Wir för­dern Li­te­ra­tur: Die­ses Bil­der­buch ha­ben wir ei­ner KiTa ge­spen­det.

Über Bücherstadt Kurier 1077 Artikel
Literatur für alle!

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*