Gruselgeschichten im Comicformat #Todesstadt

by Geschichtenzeichnerin Celina

In „Hor­ror­scho­cker Gru­sel Gigant 1“ sind die ers­ten fünf Hor­ror­ge­schich­ten die­ser Reihe zusam­men­ge­fasst. Geschich­ten­zeich­ne­rin Celina fühlt sich an Hefte aus den 1950er Jah­ren erinnert.

Von einer zur nächs­ten schau­ri­gen Kurz­ge­schichte wer­den die Lesen­den von Cha­ron, der den Styx befährt, gelei­tet. In den Geschich­ten geht es um unter­schied­li­che Gru­sel-The­men wie Moor­lei­chen, Flü­che, Mord und Zom­bies. Je nach Geschichte set­zen die Zeich­nun­gen und Far­ben diese in Szene und brin­gen jewei­lige Atmo­sphä­ren zur Geltung.

Horrorcomics wie früher

Auch in den 1950er Jah­ren waren Hor­ror­ge­schich­ten beliebt. Schaut man auf die Web­site von „Fif­ties Hor­ror!“, wird einem bewusst, wie viele Geschich­ten in den USA erschie­nen sind. Hier­von haben sich die deut­schen Her­aus­ge­ber von Hor­ror­scho­cker offen­bar inspi­rie­ren lassen.

Ähn­lich sind sich die Hefte im Auf­bau. So gibt es auf jedem Cover einen rei­ße­ri­schen, prä­gnant her­vor­ge­ho­be­nen Titel und ent­spre­chende Illus­tra­tio­nen, die auf das Heft ein­stim­men. Ebenso sind die Far­ben ent­spre­chend aus­ge­wählt – die Cover erschei­nen grell, geheim­nis­voll und mystisch.

Ebenso ver­hält es sich mit der Anmo­de­ra­tion von Geschich­ten durch eine mys­ti­sche Figur. Was in Hor­ror­scho­cker Cha­ron ist, war in den 1950er Jah­ren zum Bei­spiel der Tod höchst selbst oder der Crypt Kee­per aus dem EC Ver­lag, der die Lesen­den durch die Crypt Of Ter­ror in der Heft­reihe „Tales From The Crypt“ führte.

Riskiert ihr einen Blick?

Bemer­kens­wert ist, dass die­ses Comic­for­mat, nun auf Deutsch, wie­der auf­ge­grif­fen wurde. Zudem darf man his­to­risch nicht ver­ges­sen, dass in den USA ab 1955 der Comic ein­ge­führt wurde, der für viele Comic­se­rien damals das Aus bedeu­tete. Daher ist es umso schö­ner, dass neuere und wei­tere Hor­ror-Hefte erschei­nen. Natür­lich sind diese in ihrer Gestal­tung zeit­ge­mä­ßer – so sind sie heute offen­sicht­lich am PC erstellt.

Der Sam­mel­band ist allen Hor­ror- und Comic­fans sowie Retro-Lieb­ha­ben­den zu emp­feh­len. Bei Weiss­blech sind bis­her sie­ben Bände von „Hor­ror­scho­cker Gru­sel Gigant“ erschie­nen. Span­nend und gru­se­lig bleibt es, denn auch die fol­gen­den Comics sol­len was zu bie­ten haben.

Hor­ror­scho­cker Gru­sel Gigant 1. Levin Kurio u.a. Weiss­blech. 2020.

Ein Bei­trag zur Todes­stadt. Hier fin­det ihr alle Beiträge.

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr