Eine Führerin für die letzte Reise „Kena: Bridge of Spirits“ | #Heldinnen

by Wortspieler Nico
Kena

Screen­shot: Wort­spie­ler Nico

Was pas­siert, wenn ein Stu­dio, das sich auf CGI-Ani­ma­ti­ons­filme spe­zia­li­siert hat, auf ein­mal ein Video­spiel ent­wi­ckelt? Die­ser Frage ist Wort­spie­ler Nico nach­ge­gan­gen und hat sich für euch den Titel „Kena: Bridge of Spi­rits“ ange­schaut: ein Spiel um eine Geis­ter­füh­re­rin, die für den See­len­frie­den zurück­ge­las­se­ner Geis­ter sorgt.

In dem Video­spiel „Kena: Bridge of Spi­rits“ vom Ent­wick­ler Ember Lab, schlüp­fen wir in die Rolle der gleich­na­mi­gen Prot­ago­nis­tin. Kena führt die alte Fami­li­en­tra­di­tion fort und sorgt dafür, dass Geis­ter, die zwi­schen den Wel­ten fest­hän­gen, end­lich ihre ewige Ruhe in der Geis­ter­welt fin­den. Immer wie­der gibt es Geis­ter, die ein Trauma erlit­ten haben oder deren Pro­bleme nicht gelöst wur­den und die dadurch den Sprung in die Geis­ter­welt nicht geschafft haben. Dank einer Ver­derb­nis sind es lei­der sehr viele See­len, denen gehol­fen wer­den muss. Eben­je­nes Übel hat dafür gesorgt, dass die Bewoh­ner eines gan­zen Dor­fes aus­ge­löscht wur­den. Doch durch was wurde die Ver­derb­nis, die sich wie eine Krank­heit über das ganze Land erstreckt, aus­ge­löst? Kön­nen wir es schaf­fen, die Län­de­reien und das Dorf von die­sem Para­si­ten zu befreien und den Ursprung zu fin­den? Und somit auch den ver­stor­be­nen Dorf­be­woh­nern ihren See­len­frie­den liefern?

Kena

Screen­shot: Wort­spie­ler Nico

Niedliche Unterstützer

Bewaff­net mit dem Erb­stück der Fami­lie, dem See­len­füh­rer­stab, erobern wir die ein­zel­nen Gebiete zurück, die von der Seu­che über­nom­men wur­den. Denn die Krank­heit bringt auch bös­ar­tige Geis­ter und Dämo­nen her­vor. Aller­dings sind wir nicht nur mit dem See­len­stab bewaff­net, denn es schließt sich uns ein klei­ner nied­li­cher Wald­geist an, ein soge­nann­ter Rott. Die­ser ist der erste von vie­len, denn in der gesam­ten Welt las­sen sich bis zu 100 Rott fin­den, die uns im Kampf unter­stüt­zen. Einige schlie­ßen sich uns an, wenn ein Abschnitt abge­schlos­sen ist, aber man kann die klei­nen Zeit­ge­nos­sen auch in der gan­zen Spiel­welt fin­den. Sie ver­ste­cken sich unter Stei­nen, in Töp­fen oder auch Later­nen. Von Natur aus sind Rott ängst­li­che Wald­geis­ter. So sam­meln sie erst Mut, sobald wir im Kampf ein paar Tref­fer gelan­det bezie­hungs­weise pariert haben. Wenn sie dann genug Mut haben und mit zum Angriff über­ge­hen, kön­nen wir mäch­ti­gere Schläge oder Schüsse aus­üben. Wir kön­nen sie aber auch auf unsere Geg­ner schi­cken, die die Rott dann beschäf­ti­gen und auf­grund der fal­len­den Deckung angreif­ba­rer machen.

Kena

Auf­nahme: Wort­spie­ler Nico

Vom Animationsfilm zum Videospiel

Dass Ember Lab eigent­lich ani­mierte Wer­be­spots und einen Fan­film um Zelda her­aus­ge­bracht hat, erkennt man defi­ni­tiv an den lie­be­vol­len und rei­zen­den Zwi­schen­se­quen­zen. Doch auch Spiele zu ent­wi­ckeln, liegt ihnen offen­bar sehr. Klar ist, als klei­nes Stu­dio kommt man nicht an die Größe der Spie­le­wel­ten der Ent­wick­lungs­stu­dios der gro­ßen AAA-Titeln heran, aber dafür steckt viel Liebe für Details in Kenas Welt. Alles har­mo­niert mit­ein­an­der, über­all sind kleine oder auch grö­ßere Rät­sel ver­steckt, die immer mehr der Karte frei­ge­ben und uns somit das Fort­schrei­ten im Spiel erst ermög­li­chen. So gibt es zum Bei­spiel diverse Klet­ter­par­cours, bei denen erst das Rät­sel gelöst wer­den muss, damit der Weg zugäng­lich wird. Wir kön­nen aber auch ein­fach die schö­nen Aus­sich­ten genie­ßen, die sich uns mit der Zeit offen­ba­ren. Wäh­rend die Welt am Anfang noch sehr düs­ter erscheint, sehen wir mit dem Zurück­trei­ben der Ver­derb­nis immer mehr von der wun­der­schö­nen Idylle um uns herum.

Kena

Screen­shot: Wort­spie­ler Nico

Ich habe kei­nen Moment bereut, die­sen Titel in meine Spie­le­bi­blio­thek auf­ge­nom­men zu haben. Es ist eine wun­der­volle Geschichte, die hier erzählt wird. Mit einem, durch die süßen Rott, unglaub­lich hohem Nied­lich­keits­fak­tor. Die Rät­sel sind alle mit ein wenig Auf­merk­sam­keit zu lösen, irgendwo ist immer ein klei­ner Hin­weis ver­steckt. Wer ein Spiel sucht, das vom Auf­bau wie die Zelda-Reihe ist, der ist mit die­sem Titel gut bera­ten. Ein ein­fa­ches Kampf­sys­tem, anspruchs­volle Boss­kämpfe und viel Stoff, um die grauen Zel­len in Bewe­gung zu brin­gen, machen „Kena: Bridge of Spi­rits“ für mich zu einem Must-Have in jeder Spielesammlung.

Kena: Bridge of Spi­rits. Ember Lab. Publis­her: Ember Lab/ Sony. 2021. PS4, PS5 & Micro­soft Win­dows. gespielt auf PS5. Ein­zel­spie­ler. USK 12.

Ein Bei­trag zur The­men­reihe „Hel­din­nen in Video­spie­len“. Vom 7. bis zum 13. Novem­ber 2022 stel­len wir euch in der Spiel­straße Spiele mit weib­li­chen Haupt­rol­len vor. Hier wer­den alle Bei­träge gesam­melt. Wir wün­schen allen viel Freude beim Lesen und sind gespannt auf eure Kommentare!

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr