Ein Leben in Ungewissheit „Das Warten auf Leben“ | #OwnVoicesBK

by Geschichtenzeichnerin Celina

Cover Das Warten auf LebenIm Künst­ler­buch „Das War­ten auf Leben“ erzählt Moussa Mba­rek, der zum Volk der Tua­reg gehört, von sei­nem Leben mit vie­len Hür­den. Geschich­ten­zeich­ne­rin Celina ist nicht nur von den Kunst­bil­dern, son­dern ebenso von sei­ner Lebens­ge­schichte ergriffen.

In der ers­ten Hälfte des Buches steht einem Text auf der lin­ken Seite rechts ein Foto eines bil­den­den Kunst­werks von Mba­rek gegen­über. Im zwei­ten Abschnitt sind Texte der Kura­to­rin und Agen­tin Yvonn Spau­schus abge­druckt, die den Künst­ler seit län­ge­rer Zeit kennt und beglei­tet hat. Inter­es­sant ist daran, dass somit nicht nur Mba­reks Lebens­ge­schichte erzählt und anhand sei­ner Bil­der in Szene gesetzt wird, son­dern ebenso eine wei­tere Per­spek­tive, die von Spau­schus, mit­ein­ge­bun­den wird.

Ein passender Titel

Mba­rek ist in Libyen gebo­ren und den­noch ist er ebenso ein Tua­reg, die in der Sahara zu Hause sind. Im Buch erzählt er auch, wie es ist, sich als Aus­län­der im eige­nen Land zu füh­len. Denn obwohl er gebo­re­ner Libyer ist, hatte er es in der Schule schwer. Er sprach eine andere Spra­che als die ande­ren Kin­der und musste unter fal­schem Namen hin­ge­hen. Wei­ter wird im Buch geschil­dert, dass Moussa Mba­rek 2015 auf Grund des Krie­ges in Libyen nach Deutsch­land geflo­hen ist.

Es wird auf­ge­grif­fen, wie ent­schei­dend Aus­weise und Papiere in der Welt gewor­den sind und dass einige Men­schen ohne sie von vorn­her­ein kaum eine Chance bekom­men. Als wären sie nicht exis­tent, obwohl sie doch da sind. Diese feh­lende Staats­bür­ger­schaft und seine Lage als Geflüch­te­ter las­sen Mba­rek im Unge­wis­sen und in einer Warte-Posi­tion zurück. Wann kann er end­lich anfan­gen, sein Leben zu leben?

Kunstwerke

Viele bil­dende Kunst­werke von Mba­rek sind Druck­gra­phi­ken wie Linol­dru­cke. Davon sind einige mehr­far­big, andere in schwarz-weiß gehal­ten. Dabei wer­den unter and­rem beein­dru­ckende Wüs­ten­mo­tive, wie jenes, das das Cover ziert, gezeigt. Es kom­men Emo­tio­nen zum Aus­druck. Im Buch kön­nen eben­falls Aqua­relle und eine Tex­til­ar­beit betrach­tet wer­den. Anschei­nend ver­wen­det der Künst­ler Mate­rial und Far­ben je nach dar­zu­stel­len­der Situa­tion, Lebens­lage und Emotion.

Das Buch ist sehr emp­feh­lens­wert und bie­tet mit sei­ner Art und Weise des Erzäh­lens – auch durch Bil­der – noch­mals einen ande­ren Zugang zur Flucht­the­ma­tik und schil­dert eine ein­zig­ar­tige Lebensgeschichte.

Das War­ten auf Leben: Von Men­schen und Papie­ren. Yvonn Spau­schus, Moussa Mba­rek. Mira­bi­lis Ver­lag. 2022.

Ein Bei­trag zum The­men­jahr #Own­VoicesBK. Alle Bei­träge fin­det ihr hier.

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr