Ein Krimi für alle Sinne „Willkommen in St. Peter-(M)Ording“ von Tanja Janz

by Seitentänzerin Michelle-Denise

Cover von Willkommen in St. Peter MordingBei einem Aus­flug nach St. Peter-Ord­ing ist Sei­ten­tän­ze­rin Michelle-Denise über die­sen regio­na­len Mord­fall aus der Feder von Tanja Janz gesto­ßen. In gemüt­li­cher Atmo­sphäre beglei­tete sie die Prot­ago­nis­tin Ilva bei der Lösung des Falls.

Als Ilva Fed­der­sen Ham­burg ver­lässt, um zurück in ihre Hei­mat zu zie­hen, ahnt sie noch nicht, wie tur­bu­lent es im beschau­li­chen Küs­ten­ort St. Peter-Ord­ing zuge­hen wird. Bereits kurz nach ihrer Ankunft wird eine Lei­che in den Dünen gefun­den. Bei dem Toten han­delt es sich um nie­mand gerin­ge­ren als den Archi­tek­ten eines kon­tro­vers dis­ku­tier­ten Hotel­pro­jekts in St. Peter-Ord­ing. Zu Ilvas Ent­set­zen gerät aus­ge­rech­net ihre Jugend­liebe Eike, der als Umwelt­ak­ti­vist tätig ist, als Haupt­ver­däch­ti­ger ins Visier der Ermitt­lun­gen. Das kann die Leh­re­rin nicht so ste­hen las­sen und geht gemein­sam mit ihrem Kol­le­gen und ihrer bes­ten Freun­din auf die Suche nach dem Mörder.

Cosy-Crime an der Nordsee

„Will­kom­men in St. Peter-(M)Ording“ bil­det den Auf­takt zu Tanja Janz‘ Küs­ten­krimi-Reihe, die sich in St. Peter-Ord­ing abspielt. Zur Ori­en­tie­rung ist auf der inne­ren Buch­klappe eine far­bige Karte von St. Peter-Ord­ing abge­bil­det, in der die wich­tigs­ten Hand­lungs­orte der Geschichte her­vor­ge­ho­ben sind. Obwohl ich mich in dem Küs­ten­ort etwas aus­kenne, hat mir die Karte sehr dabei gehol­fen, die Ent­fer­nun­gen zwi­schen den beschrie­be­nen Orten bes­ser einzuordnen.

Wie das hei­me­lig anmu­tende Cover bereits ver­mu­ten lässt, han­delt es sich um einen Cosy-Krimi. Jedes ein­zelne Kapi­tel wird durch Orts‑, Zeit­an­ga­ben, der Beschrei­bung des Wet­ters oder Aus­füh­run­gen sons­ti­ger Beson­der­hei­ten wie zum Bei­spiel Bie­nen­sum­men oder den Duft von schwar­zem Holun­der in der Luft ein­ge­lei­tet. Diese Vor­ge­hens­weise emp­fand ich als sehr gelun­gen, denn ich wurde dadurch vor dem Lesen der Abschnitte bereits in die rich­tige Stim­mung ver­setzt. Ich habe vor mei­nem geis­ti­gen Auge nicht mehr nur die Umge­bung wahr­ge­nom­men, son­dern diese gewis­ser­ma­ßen auch gefühlt. Gehört. Gero­chen. Genossen.

Eine junge Miss Marple?

Die Prot­ago­nis­tin Ilva Fed­der­sen ermit­telt in Miss Marple-Manier auf eigene Faust und ist sich selbst der Par­al­le­len zu Aga­tha Chris­ties bekann­ter Ermitt­le­rin durch­aus bewusst. Ebenso wie Miss Marple hat Ilva Unter­stüt­zung aus dem Freun­des­kreis, der ihre Neu­gier auf die Lösung des Falls teilt. Wäh­rend der Ermitt­lung ent­lockt sie der ört­li­chen Poli­zei galant alle rele­van­ten und noch so gehei­men Infor­ma­tio­nen, da ihr Bru­der der zustän­dige Poli­zist ist und ihr kei­nen Wunsch abschla­gen kann.

Tat­säch­lich musste ich selbst auch an die Miss Marple-Kri­mis den­ken, als ich den Küs­ten­krimi las, aber letzt­end­lich schei­nen mir die Unter­schiede doch grö­ßer zu sein. Ein Fai­ble für die Lösung von Kri­mi­nal­fäl­len schei­nen Miss Marple und Ilva gemein zu haben, aber da hört es fast schon auf mit den Par­al­le­len. Im Gegen­satz zu Miss Marple ist Ilva keine Senio­rin, son­dern erst 38 Jahre alt und steht als Leh­re­rin mit­ten im Berufs­le­ben. Sie wohnt wie­der bei ihren Eltern, um für ihre Mut­ter da zu sein, genießt es aber den­noch, von ihrer Mut­ter kuli­na­risch umsorgt zu wer­den. Zudem wird auch dem Lie­bes­le­ben der Prot­ago­nis­tin neben der Haupt­hand­lung Beach­tung geschenkt.

Warten auf 2023

Ich habe nicht immer einen Bezug zur Prot­ago­nis­tin Ilva auf­bauen kön­nen, da sie mir trotz ein­zel­ner Schil­de­run­gen frü­he­rer Erleb­nisse in ihrer Hei­mat mit ihrer bes­ten Freun­din oder ihrem Exfreund auf der Gefühls­ebene rela­tiv fremd geblie­ben ist. Den­noch ist sie mir durch ihre nord­deut­sche, leicht unnah­bare Art sympathisch.

Der Autorin ist ein hei­me­li­ger Küs­ten­krimi gelun­gen, den ich gerne an nass­kal­ten Herbst­aben­den gele­sen habe. Ich freue mich bereits auf den zwei­ten Band die­ser Krimi-Reihe, der im März 2023 ver­öf­fent­licht wer­den soll und bin gespannt, wel­cher Fall dann auf Ilva zukommt.

Will­kom­men in St. Peter-(M)Ording. Tanja Janz. Ull­stein. 2022.

Weiterlesen

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr