Was für ein #Autorenwahnsinn

Das In­ter­net ist voll mit Chal­len­ges – man­che sind frag­wür­dig, man­che span­nend, vie­le auf je­den Fall sehr un­ter­halt­sam. Oft ge­hen sie je­doch in der Mas­se un­ter. Satz­hü­te­rin Pia will euch auf den Hash­tag „Au­to­ren­wahn­sinn“ auf­merk­sam ma­chen, der in die­sem Mo­nat be­son­ders auf Twit­ter und In­sta­gram zu fin­den ist.

Wer wie ich ei­ni­ge schreib­wü­ti­ge Men­schen in sei­ner Twitter-Timeline hat, wird schon dar­über ge­stol­pert sein: der Hash­tag #Au­to­ren­wahn­sinn geht um. Dar­un­ter twit­tern, blog­gen und pos­ten Au­to­rin­nen und Au­to­ren in den 31 Ta­gen des Ja­nu­ars klei­ne­re und grö­ße­re In­si­der aus ih­rem Schreiball­tag. Dies läuft sehr ko­or­di­niert ab – je­den Tag gibt es eine Fra­ge, ein Leit­the­ma, zu dem sich die mit­ma­chen­den Per­so­nen äu­ßern. Vom ers­ten Satz des ak­tu­el­len Pro­jekts über schrift­stel­le­ri­sche Vor­bil­der, Lieb­lings­bü­cher, Nut­zung von Schreib­ge­rä­ten und No­tiz­bü­chern bis hin zur ei­ge­nen Hal­tung zu Schreib­rat­ge­bern und der Art und Wei­se nach ei­nem an­stren­gen­den Schreib­tag zu ent­span­nen, fin­det sich hier so ei­ni­ges. Für alle, die selbst schrei­ben, ist es ein be­son­de­rer Ge­nuss, ei­nen klei­nen Blick hin­ter die Ku­lis­sen des Au­to­ren­da­seins wer­fen zu kön­nen. Da­bei spielt es kei­ne Rol­le, ob man voll­be­ruf­lich schreibt oder sich als Hob­by­au­tor oder –au­to­rin be­zeich­net.

Als Au­to­rin wür­de ich mich auch trotz der di­ver­sen Teil­nah­men am Na­No­Wri­Mo wohl nicht be­zeich­nen, den­noch macht es un­glaub­lich viel Spaß, die Ein­bli­cke in den Au­to­re­n­all­tag zu ver­fol­gen!

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen gibt es hier: schreibwahnsinn.de/challenge-31-tage-autorenwahnsinn

Bild: Sei­ten­künst­ler Aa­ron

Über Satzhüterin Pia 27 Artikel
Satzhüterin Pia ist in ihrem Zweitwohnsitz Bücherstadt die Ressortleiterin der Spielstraße und im Team des Lektorats, im Bücherstadt e.V. ist sie stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Im Erstwohnsitz Bremen ist sie als Germanistikstudentin und PR-Volontärin in einem Krankenhaus unterwegs.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*