Von rechts nach links zurück zum Anfang (Verlosung)

Lan­ge muss­te Deutsch­land dar­auf war­ten! Jays Manga-Adaption von „Sher­lock“ ist im Früh­jahr bei Carl­sen Man­ga er­schie­nen. Der ers­te Band der Rei­he, „Ein Fall von Pink“, bringt uns zu­rück an den An­fang der Er­folgs­se­rie. Aber nur, weil der In­halt der­sel­be ist, soll­te man sich die­ses vi­su­el­le High­light nicht ent­ge­hen las­sen. – Von Buch­stap­le­rin Mai­ke

So geht Sher­lock Hol­mes im 21. Jahr­hun­dert: Ge­ra­de aus dem Af­gha­ni­stan­krieg zu­rück­ge­kehrt, macht John Wat­s­on die Be­kannt­schaft des cha­ris­ma­ti­schen, aber so­zio­pa­thi­schen De­tek­tivs Sher­lock Hol­mes. Sie sind mehr als Mit­be­woh­ner: Ge­mein­sam er­mit­teln sie an ei­nem Kri­mi­nal­fall, der die Po­li­zei rat­los macht. Ist die mys­te­riö­se Selbst­mord­se­rie, die die Be­völ­ke­rung ver­un­si­chert, viel­leicht ein Se­ri­en­mord? Bald ge­rät Sher­lock selbst in Ge­fahr …

Lohnt sich das?

Wenn in­halt­lich das­sel­be dar­ge­stellt wird, war­um soll­te man über­haupt die­sen Man­ga in die Hand neh­men? Reicht es nicht, die Epi­so­de er­neut an­zu­schau­en? Nur, weil der­sel­be In­halt in der glei­chen Chro­no­lo­gie er­zählt wird, heißt das nicht, dass nichts Neu­es ge­bo­ten wird. Im Ge­gen­teil: Die Er­zähl­form und der cha­rak­te­ris­ti­sche Zei­chen­stil eig­nen sich den In­halt an und ma­chen dar­aus et­was, das für sich ste­hen kann. In der Trans­for­ma­ti­on vom Film zum Man­ga gibt es im­mer neue Blick­win­kel und Be­deu­tungs­ebe­nen. Wel­che Ein­stel­lun­gen zeigt Jay? Wel­che De­tails be­kom­men wie viel Raum in den Pa­nels? Wo die Film­epi­so­de auf ein fes­tes For­mat fest­ge­legt ist, gibt Jay ein ei­ge­nes Tem­po und eine neue Ge­wich­tung der De­tails vor. Und tat­säch­lich ist der In­halt nicht ganz gleich. Die Dia­lo­ge sind nicht die­sel­ben der deut­schen Syn­chron­fas­sung – Gan­dalf Bar­tho­lo­mä­us’ Über­set­zung bringt neue Nu­an­cen zum Vor­schein. Wie auch die Se­rie gibt der Man­ga kei­nen Ein­blick in das In­nen­le­ben der Fi­gu­ren. Mit ei­ner Aus­nah­me: Spar­sam ein­ge­setzt, aber umso wir­kungs­vol­ler schreibt Jay Johns Ge­dan­ken aus, wo sie sonst nur in Mar­tin Free­mans Mi­mik ab­zu­le­sen sind:

„Alle Far­ben wa­ren ver­blasst. Doch ei­nes Ta­ges […] war da die­ser Merk­wür­di­ge Kerl. An je­nem Tag kehr­te die Far­be in mein Le­ben zu­rück.“

Für Fans der Se­rie gibt es in Jays Zeich­nun­gen eine Men­ge zu ent­de­cken. Die Schau­plät­ze sind fein re­cher­chiert, so sind etwa die 221B oder di­ver­se Orte in Lon­don ori­gi­nal­ge­treu in Schwarz-Weiß-Nuancen re­kon­stru­iert. Ge­ra­de die De­tails, die die Ver­wand­lung der rea­len Men­schen in Manga-Figuren be­tref­fen, ver­blüf­fen. Dies geht über blo­ße vor­la­gen­ge­treue Dar­stel­lung von Kos­tü­men oder Haa­ren hin­aus, um den Wie­der­erken­nungs­wert der Fi­gu­ren zu stei­gern. Auch als Man­ga­fi­gu­ren sind alle Schau­spie­le­rIn­nen gut ge­trof­fen: Die Grat­wan­de­rung zwi­schen Ver­ein­fa­chung und Ak­zen­tu­ie­rung der we­sent­li­chen Merk­ma­le glückt Jay meis­ter­haft. Die ge­le­gent­li­che Über­trei­bung der Mi­mik, etwa Sher­locks ver­schmitz­ten Grin­sens, wenn es um Mord­fäl­le geht, ver­stär­ken das ko­mi­sche Po­ten­ti­al der Sze­nen der Se­rie. Im­mer wie­der sticht die Wie­der­ga­be von Cum­ber­batch her­aus, die nicht nur Fan­girls freu­en wird. Sei­ne Le­ber­fle­cken, der dunk­le Fleck in der rech­ten Iris, das stets auf­sper­ren­de enge Hemd – Jay hat sei­ne Haus­auf­ga­ben ge­macht!

Fa­zit: Jays „Sher­lock“ ist mehr als nur ein neu­er Auf­guss der­sel­ben Sto­ry. Für Manga- wie Sherlock-Fans glei­cher­ma­ßen ist der ers­te Band der Rei­he ei­nen Blick wert, da die Neu­er­zäh­lung in cha­rak­te­ris­tisch ja­pa­ni­scher Form her­vor­ra­gend funk­tio­niert und neue Im­pul­se gibt.

Die­se Re­zen­si­on ist erst­mals auf Sher­lock DE er­schie­nen. Wir be­dan­ken uns für die Ko­ope­ra­ti­on!

Buchverlosung!

Wir ver­lo­sen ein Ex­em­plar des Man­gas. Um in den Los­topf zu hüp­fen, schreibt uns bis zum 06.08.17 (20:00 Uhr) eine E-Mail an info@buecherstadtkurier.com und be­ant­wor­tet fol­gen­de Fra­ge: „Wel­ches un­ge­klär­te Rät­sel der Mensch­heit soll­te Sher­lock eu­rer Mei­nung nach un­be­dingt auf­klä­ren?” Die Ge­win­ne­rin / der Ge­win­ner wird hier in den Kom­men­ta­ren be­kannt ge­ge­ben und per E-Mail in­for­miert. Wir wün­schen viel Glück!

Sher­lock 1: Ein Fall von Pink. Dreh­buch: Ste­ven Moffat, Mark Gatiss. Man­ga: Jay. Aus dem Ja­pa­ni­schen von Gan­dalf Bar­tho­lo­mä­us. Carl­sen Man­ga, 2017.

1 Kommentar zu Von rechts nach links zurück zum Anfang (Verlosung)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*