Pflanzen erforschen, sammeln und pressen

Im Cop­pen­rath Ver­lag ist kürz­lich ein Buch für „Pflan­zen­for­scher und Blu­men­freun­de“ er­schie­nen: „Mein Her­ba­ri­um – Blü­ten­zau­ber“. Zei­chen­set­ze­rin Ale­xa hat sich die Ge­le­gen­heit, im Buch zu stö­bern und ihr Pflanzen-Basiswissen auf­zu­fri­schen, nicht ent­ge­hen las­sen.

Die­ses von Lars Baus schön und an­spre­chend il­lus­trier­te Buch lädt dazu ein, 16 un­ter­schied­li­che Pflan­zen ken­nen­zu­ler­nen: Gän­se­blüm­chen, März­veil­chen, Lö­wen­zahn, Korn­blu­me und vie­le wei­te­re Gar­ten­pflan­zen kön­nen ge­sam­melt, ge­presst und in die­ses Buch ge­klebt wer­den. Doch be­vor es an die Ar­beit geht, wer­den die Le­ser in die Pflan­zen­for­schungs­ar­beit ein­ge­weiht. So er­fah­ren sie, wel­che Aus­rüs­tung be­nö­tigt wird und wie man Blu­men rich­tig sam­melt und presst. An­schlie­ßend geht es um ein we­nig Grund­wis­sen rund um die Blü­ten­pflan­ze: Wie ist sie auf­ge­braut? Wel­che Merk­ma­le sind zu er­ken­nen? Wie funk­tio­nie­ren die Be­stäu­bung und die Be­fruch­tung? Mit­hil­fe von an­schau­li­chen Il­lus­tra­tio­nen und Be­schrif­tun­gen wird all das ver­deut­licht. Der da­zu­ge­hö­ri­ge Text ist leicht ver­ständ­lich und be­inhal­tet nur die wich­tigs­ten In­for­ma­tio­nen – eben al­les, was man für die ers­te Aus­ein­an­der­set­zung mit Pflan­zen wis­sen muss.

Zu je­der der 16 Pflan­zen gibt es nicht nur eine sehr de­tail­rei­che Il­lus­tra­ti­on und aus­rei­chend Platz für das ei­ge­ne Fund­stück, son­dern auch wei­te­re In­for­ma­tio­nen. Dazu ge­hö­ren ein klei­ner Steck­brief mit An­ga­ben zur Pflan­zen­fa­mi­lie, der Blü­te­zeit, dem Stand­ort, den Merk­ma­len und der Grö­ße – und in­ter­es­san­te Hin­wei­se. So er­fährt man bei­spiels­wei­se über die Gän­se­blüm­chen, dass sie „ihre ei­ge­ne in­ne­re Uhr“ ha­ben. „Un­ab­hän­gig vom Ta­ges­licht öff­nen und schlie­ßen sich die Blü­ten im­mer zur glei­chen Zeit. Wie bei den Men­schen gibt es auch bei den Gän­se­blüm­chen Früh­auf­ste­her und Lang­schlä­fer.“ Und kennt ihr schon das Kräuterhexen-Wissen über den Lö­wen­zahn? Aus Lö­wen­zahn­blät­tern wird schon seit vie­len Jahr­hun­der­ten Tee ge­macht: „Er sorgt da­für, dass wir häu­fig zur Toi­let­te ge­hen müs­sen, was dem Lö­wen­zahn auch den Na­men ‚Bett­näs­ser‘ ein­ge­bracht hat.“ Der Lö­wen­zahn wird üb­ri­gens auch „But­ter­blu­me“, „Kuh­blu­me“ und „Hunds­blu­me“ ge­nannt.

Ob als Ein­stieg oder zur Auf­fri­schung des ei­ge­nen Pflanzen-Grundwissens – die­ses Buch bie­tet eine gute Grund­la­ge hier­für! Und für alle, die vom Blät­ter­pres­sen nicht ge­nug be­kom­men kön­nen, gibt es am Ende des Bu­ches noch ei­ni­ge Tipps, was man mit ge­press­ten Blü­ten sonst noch ma­chen kann. Ein Le­se­zei­chen oder ein Blüten-Memory zum Bei­spiel. Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, wie man sich krea­tiv mit Pflan­zen aus­ein­an­der­set­zen kann!

Mein Her­ba­ri­um – Blü­ten­zau­ber. Gar­ten­pflan­zen sam­meln und be­stim­men. Ste­fa­nie Zysk. Il­lus­tra­ti­on: Lars Baus. Cop­pen­rath. 2017.

Über Zeichensetzerin Alexa 90 Artikel
Zeichensetzerin Alexa ist - in Begleitung des Buchfinken - an verschiedenen Orten der Bücherstadt anzutreffen. Außerhalb dieser arbeitet sie als Erzieherin in einem Bremer Elternverein, studiert Germanistik und Kunst-Medien-Ästhetische Bildung und gestaltet ihr Projekt Zeichenblicke.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*