Monster, Trolle, Grumbuck!

Liebe Kinder,

kennt ihr gute Mons­ter­ge­schich­ten? Also sol­che, die von We­sen er­zäh­len, die be­son­ders böse und furcht­erre­gend sein sol­len? Das Müf­fel­mons­ter Brül­la­la zum Bei­spiel ist ei­nes, das an­geb­lich ger­ne Kin­der frisst. Aber kei­ne Sor­ge: es wirkt al­les an­de­re als böse, wohl eher zum La­chen! Dann gibt es das Mons­ter al­ler Mons­ter, das ge­schaf­fen wur­de, um al­len, die nicht in der Mons­ter­burg le­ben, Angst ein­zu­flö­ßen. Aber das Ge­gen­teil ist ein­ge­tre­ten: Statt mons­ter­haft böse zu sein, ist es be­son­ders lieb und höf­lich! Wie fürch­ter­lich!
Na­tür­lich darf der be­rühmt be­rüch­tig­te Grüf­felo nicht feh­len. Ihr wer­det si­cher­lich schon ei­ni­ges über ihn ge­hört ha­ben. Schließ­lich er­zählt man sich sei­ne Ge­schich­te über­all: Die klei­ne Maus, die im Wald her­um­spa­ziert und sich als Ab­schre­ckung für an­de­re ge­fähr­li­che Tie­re aus­denkt, wie ge­fähr­lich der Grüf­felo doch sei. Wie sehr die Maus mit ih­rer Be­schrei­bung Recht hat, ahnt sie an­fangs noch nicht. Erst spä­ter soll sie her­aus­fin­den, dass es den Grüf­felo tat­säch­lich gibt!

Heu­te aber … heu­te soll es nicht um all die­se Mons­ter ge­hen. Son­dern um eins, das erst kürz­lich auf­ge­taucht ist: Grum­buck! Grum­buck lebt auf dem Mampf­berg, sagt man. Es könn­te aber auch frei er­fun­den sein. Das zu­min­dest glaubt Oli­ver, die Haupt­per­son der Ge­schich­te. Als sei­ne Schwes­ter Mol­ly ver­schwin­det, will er sich auf den Weg ma­chen, um sie zu su­chen. Da be­gin­nen die Trol­le, Oli­ver zu war­nen. (Ihr müsst ver­ste­hen, dass Oli­ver an ei­nem Ort lebt, an dem Trol­le und Men­schen fried­lich zu­sam­men­le­ben. Oli­vers bes­ter Freund ist ein blau­er Troll.) Wer die Ge­schich­te um den Grüf­felo kennt, wird sich an die­ser Stel­le viel­leicht an ihn er­in­nern. Denn plötz­lich wer­den furcht­erre­gen­de Ei­gen­schaf­ten Grum­bucks auf­ge­zählt: „Er ist ein gräss­li­ches Ge­schöpf.“ „Er ist grö­ßer als zehn Bäu­me.“ „Er trinkt gan­ze Flüs­se leer!“ „Und er ver­schlingt rie­si­ge Fels­bro­cken!“ „Er ist der größ­te, ge­meins­te, grum­me­ligs­te und grüns­te Troll von al­len!“

Aber was denkt ihr – glaubt Oli­ver ih­nen? Kein Wort! „Wir neh­men eine Tor­te mit. Will er uns fres­sen, ge­ben wir ihm DIE statt­des­sen“, sagt er. (Von Tor­ten hat Oli­ver sehr viel Ah­nung, müsst ihr wis­sen. Denn er und sein Freund Troll be­sit­zen im Wald ein Café, in dem sich Trol­le be­son­ders ger­ne auf­hal­ten: Trol­li­vers Café. Hier gibt es jede Men­ge Tor­ten und an­de­re Sü­ßig­kei­ten!) So­gleich schlägt Oli­ver vor, auf­zu­bre­chen. Doch au­ßer sei­nem bes­ten Freund Troll, traut sich nie­mand mit. Also ma­chen sich die zwei Freun­de al­lei­ne auf den Weg. Sie fol­gen ei­ner Spur, von der sie glau­ben, es sei Mol­lys. Die Um­ge­bung gibt ei­ni­ge Hin­wei­se dar­auf, wo­hin der Weg sie füh­ren will. Oder bes­ser ge­sagt: zu wem. Aber Oli­ver ist fro­hen Mu­tes!

Ich will nicht zu viel ver­ra­ten, schließ­lich sollt ihr selbst her­aus­fin­den dür­fen, wie es mit Oli­ver und sei­nem Freund Troll wei­ter­geht. Wer­den sie Mol­ly fin­den? Und gibt es den Grum­buck wirk­lich? Und wenn ja, ist er wirk­lich so ge­fähr­lich wie alle Trol­le be­haup­ten? Wird Oli­vers Plan auf­ge­hen? So viel sei ver­ra­ten: Die­se Ge­schich­te er­in­nert an an­de­re Ge­schich­ten. (Nicht um­sonst habe ich zu Be­ginn ei­ni­ge Mons­ter vor­ge­stellt.) Ich kann euch ver­si­chern, dass euch die­se Ge­schich­te Spaß ma­chen wird. Aber ihr müsst et­was Ge­duld mit­brin­gen, denn an ei­ni­gen Stel­len ist der Text et­was län­ger als an an­de­ren. (Wenn ihr vier Jah­re oder äl­ter seid, wird euch das aber nichts aus­ma­chen!) Ich kann mir vor­stel­len, dass euch die Bil­der eben­falls ge­fal­len wer­den: sie sind nicht nur bunt, son­dern auch vol­ler lus­ti­ger Trol­le. Hier gibt es viel zu ent­de­cken! Ich wün­sche euch viel Spaß da­bei!

Eure Zei­chen­set­ze­rin Ale­xa

Grum­buck! Adam Sto­wer. Aus dem Eng­li­schen von Ni­co­le Ober­hol­zer. Orell Füss­li. 2017.

„Brrr­rüll­al­al­al­a­laaaa!“ Die Angst ein­fach weg­la­chen!

Das Mons­ter al­ler Mons­ter

Vier nicht-gruselige Mons­ter und eine Bü­cher­städ­te­rin

Über Zeichensetzerin Alexa 86 Artikel
Zeichensetzerin Alexa ist - in Begleitung des Buchfinken - an verschiedenen Orten der Bücherstadt anzutreffen. Außerhalb dieser arbeitet sie als Erzieherin in einem Bremer Elternverein, studiert Germanistik und Kunst-Medien-Ästhetische Bildung und gestaltet ihr Projekt Zeichenblicke.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*