Kräftemessen

Kräf­te­mes­sen

Ich bin der, der die Welt er­schüt­tert
Der, der gibt, und der, der nimmt
Mein Name ist Tod

Ich bin der, der die Welt be­wohnt
Der, der lebt, und der, der stirbt
Mein Name ist Mensch

Ich kann al­les un­ter­wer­fen
Al­les be­herr­schen
Al­les zer­stö­ren
Bin der mäch­tigs­te Herr­scher
Herr des Schick­sals
Schen­ke Le­ben
Rau­be Le­ben
Du ver­zwei­felst vor mir!

Ich kann lie­ben

Text: Sa­bri­na Wolv
Il­lus­tra­ti­on: Spu­ren­la­se­rin Ka­thi

Über die Au­to­rin:

Trotz ih­rer Leg­asthe­nie ver­mark­te­te Sa­bri­na Wolv be­reits in der Grund­schul­zeit ihr ers­tes Buch auf dem Som­mer­fest ih­rer El­tern. 2013 ver­fass­te Sa­bri­na Wolv ihr ers­tes Krim­idin­ner, das sie ih­rem Freund zum Ge­burts­tag schenk­te. Ihr Krim­idin­ner­pro­jekt „Jack the Rip­per“ wird noch die­ses Jahr vom Sam­hain Ver­lag ver­öf­fent­licht. Wäh­rend des Stu­di­ums ar­bei­tet Sa­bri­na Wolv mit trau­ma­ti­sier­ten Men­schen und ehe­ma­li­gen Kin­der­sol­da­ten. Die­se Er­fah­rung hat sie zu ih­rem De­büt­ro­man „Num­mer 365 – Die Licht­brin­ger“ in­spi­riert, der 2017 beim Ver­lags­haus el Gato er­scheint. Au­to­ren­home­page: www.sabrina-wolv.de

Ein Fund aus der To­des­stadt.

Über Bücherstadt Kurier 1045 Artikel

Literatur für alle!

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*