„Ich bin ein Kind der Bücher“

Wo woh­nen Ge­schich­ten? Und wie se­hen sie aus? Zei­chen­set­ze­rin Ale­xa ist den Spu­ren der Buch­sta­ben ge­folgt, hat Wör­ter an den Bäu­men, im Meer und auf ho­hen Ber­gen ent­deckt – und fest­ge­stellt: Ge­schich­ten woh­nen über­all.

Der Ti­tel „Wo die Ge­schich­ten woh­nen“ er­in­nert so­fort an „Wo die wil­den Ker­le woh­nen“. Zwar gibt es zwi­schen die­sen Bü­chern ei­ni­ge Un­ter­schie­de, aber auch Ge­mein­sam­kei­ten: Es geht um die Vor­stel­lungs­kraft – viel­leicht auch in ge­wis­sem Sin­ne um Rea­li­täts­flucht – und dar­um, was Fan­ta­sie al­les be­wir­ken kann. In „Wo die Ge­schich­ten woh­nen“ ste­hen Ge­schich­ten und Wör­ter im Vor­der­grund.

Alle, die mit Ge­schich­ten auf­ge­wach­sen sind, wer­den sich di­rekt in die Prot­ago­nis­tin hin­ein­ver­set­zen kön­nen: „Ich bin ein Kind der Bü­cher. Ich kom­me aus ei­ner Welt vol­ler Ge­schich­ten und trei­be auf mei­ner Fan­ta­sie.“ Auch ich bin ein Kind der Bü­cher und auch mei­ne Welt war und ist vol­ler Ge­schich­ten. Nur zu gern las­se ich mich von mei­ner Fan­ta­sie lei­ten, um in an­de­re Wel­ten zu ge­lan­gen. Denn das, da bin ich mir si­cher, funk­tio­niert mit Ge­schich­ten be­son­ders gut.

„Un­ser Haus ist ein Hort der Er­fin­dung, in dem ein je­der will­kom­men ist, denn Fan­ta­sie ist frei.“

Was kann man al­les ma­chen mit Wör­tern und Fan­ta­sie? Das zeigt die­ses Bil­der­buch sehr an­schau­lich: über­all sind Buch­sta­ben und Wör­ter. Sie bil­den das Meer und wer­den zu Wel­len, sie hal­ten sich in Zei­tun­gen auf und wei­sen al­len, die sich dar­auf ein­las­sen kön­nen, den Weg. „Wir klet­tern über Ber­ge aus Mär­chen und ent­de­cken Schät­ze in der Dun­kel­heit.“ An Bäu­men, in den Wol­ken, am nächt­li­chen Him­mel: „Das ist un­se­re Welt, wir ha­ben sie aus Ge­schich­ten ge­baut…“ Die Welt, wie sie hier dar­ge­stellt wird, ist an­fangs noch über­wie­gend farb­los. Far­ben kom­men ver­mehrt ins Spiel, als die Prot­ago­nis­tin ei­nen Freund fin­det, mit dem sie ihre Lie­be zu Ge­schich­ten tei­len kann.

„Wo die Ge­schich­ten woh­nen“ ist ein Bil­der­buch für klei­ne und gro­ße Le­ser. Für alle, die Ge­schich­ten lie­ben und sich ger­ne in ih­nen ver­lie­ren. Für alle, die Wör­ter und ihre po­si­ti­ve Wir­kung zu schät­zen wis­sen – und die be­reit sind, der Fan­ta­sie frei­en Lauf zu las­sen.

Bist auch du ein Kind der Bü­cher? Wel­ches Buch hat dich zum Le­sen ge­bracht? Der Mixtvi­si­on Ver­lag hat dazu eine Ak­ti­on aus­ge­ru­fen: Bis zum 30.06.2017 kannst du noch teil­neh­men und mit et­was Glück ein Mixtvision-Buchpaket ge­win­nen. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­dest du hier.

Il­lus­tra­ti­on: Buch­stap­le­rin Mai­ke

Ein Bei­trag zum Pro­jekt #lit­kin­der. Hier fin­det ihr alle Bei­trä­ge.

Wo die Ge­schich­ten woh­nen. Oli­ver Jef­fers, Sam Winston. Über­set­zung: Bri­git­te Ja­ko­beit. Mixtvi­si­on. 2016.

Über Zeichensetzerin Alexa 86 Artikel
Zeichensetzerin Alexa ist - in Begleitung des Buchfinken - an verschiedenen Orten der Bücherstadt anzutreffen. Außerhalb dieser arbeitet sie als Erzieherin in einem Bremer Elternverein, studiert Germanistik und Kunst-Medien-Ästhetische Bildung und gestaltet ihr Projekt Zeichenblicke.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*