Filme und Serien sortieren – Eine cineastische Odyssee

Bü­cher zu sor­tie­ren ist eine Kunst für sich. Le­se­rat­ten dürf­ten mit der Pro­ble­ma­tik rund um das Buch und sei­nen Platz im Re­gal hin­läng­li­ch ver­traut sein. Doch auch Film­lieb­ha­ber kön­nen beim Sor­tie­ren ih­rer Samm­lung an ihre ord­nungs­tech­ni­schen Gren­zen ge­ra­ten. Für Er­zähl­de­tek­ti­vin An­net­te gleicht der Ver­su­ch gar ei­ner ci­ne­as­ti­schen Odys­see.

Ich lie­be es, Din­ge zu sor­tie­ren! Ja, wirk­li­ch! Sor­tie­ren ent­spannt und ich kann für ei­nen Mo­ment die Sor­gen des All­tags ver­ges­sen. Das habe ich schon als Kind so ge­macht. Da­mals habe ich al­les sor­tiert: Bü­cher, Video- und Au­dio­kas­set­ten, Sam­mel­fi­gu­ren, Diddl-Blätter, Pokémon-Karten… Das Sys­tem der Wahl war das Al­pha­bet, sor­tiert wur­de zu­nächst nach Au­to­ren­na­me und in­ner­halb die­sem nach Er­schei­nungs­jahr. Die­ses Sys­tem habe ich bis heu­te bei­be­hal­ten, auch wenn nach mei­nem letz­ten Um­zug nur noch ei­nes der ehe­mals drei Bü­cher­re­ga­le steht und es ent­spre­chend eng ge­wor­den ist. Doch eine wirk­li­che Le­se­rat­te fin­det auch im größ­ten Cha­os, was sie sucht, also: kein Pro­blem!

We­sent­li­ch kom­pli­zier­ter wird es mit Bli­ck auf mei­ne ste­tig wach­sen­de Film- und Se­ri­en­samm­lung. Da gibt es näm­li­ch ei­ni­ges zu be­ach­ten: Ich be­sit­ze DVDs und Blu­Rays, Box­sets, Sammler- und nor­ma­le Edi­tio­nen, man­che Wer­ke in mehr­fa­cher Aus­füh­rung. Ein­fach al­les nach Re­gis­seur zu sor­tie­ren, funk­tio­niert nicht: Ei­ni­ge Wer­ke habe ich tat­säch­li­ch auf­grund ih­res Re­gis­seurs an­ge­schafft. An­de­re je­doch we­gen be­stimm­ter Dar­stel­ler, weil sie für ei­nen Os­car no­mi­niert wa­ren, von Freun­den emp­foh­len wur­den oder ein­fach als Klas­si­ker oder „Muss man ge­se­hen ha­ben“ gel­ten. Wie­der an­de­re ha­ben den Weg in mei­ne Samm­lung ge­fun­den, weil sie zu ei­ner Rei­he ge­hö­ren.

Da ein Sys­tem rein­zu­krie­gen, ist nicht leicht. Nur ei­nes ist klar: Nach Far­ben kann ich mei­ne Samm­lung nicht sor­tie­ren. Bis­her habe ich das Sys­tem nach je­dem Um­zug ste­tig wei­ter ver­fei­nert und auch zwi­schen­durch et­was dran ge­bas­telt. Tat­säch­li­ch gibt es gan­ze Blogs, die sich nur mit der rich­ti­gen Sor­tie­rung der hei­mi­schen Film­samm­lung be­schäf­ti­gen – und ich gebe zu, dort mehr als nur ein paar Stun­den ver­bracht zu ha­ben. Ei­nen klei­nen Ein­bli­ck in die sehr kom­ple­xe The­ma­tik fin­det ihr zum Bei­spiel hier.

Ak­tu­ell ist mein Sys­tem also fol­gen­des: Zu­nächst gibt es eine grund­sätz­li­che Tren­nung von Fil­men, Se­ri­en und mu­si­ka­li­schen Wer­ken, vor al­lem aus platz­tech­ni­schen Grün­den. Mu­si­ker und Se­ri­en wer­den al­pha­be­ti­sch sor­tiert, mit Aus­nah­me von Spin-Offs, die zu­sam­men­ste­hen (da­mit Buf­fy und An­gel nicht ge­trennt wer­den müs­sen!). Fil­me wer­den dann in die Ober­ka­te­go­ri­en „Re­gis­seur“, „Haupt­dar­stel­ler“ oder „Gen­re“ ein­ge­teilt, je nach­dem, was der Haupt­grund für ihre An­schaf­fung ge­we­sen ist. Die frü­he­re Ka­te­go­rie „Oscar-Filme“ fällt mitt­ler­wei­le weg. Schwie­rig wird es, wenn sich die Ka­te­go­ri­en über­schnei­den. Wird „Sher­lo­ck“ bei „Cum­ber­batch, Be­ne­dict“ oder un­ter den S-Serien ein­ge­ord­net? Kommt „Pres­ti­ge“ zu „No­lan, Chris­to­pher“ oder „Bale, Chris­ti­an“ – und steht er bei der „Dark Knight-Trilogie“ oder muss die­se zu den Su­per­hel­den­fil­men? Klingt kom­pli­ziert? Ist es auch…

Ihr seht: Ci­ne­as­ten ha­ben es nicht leicht. Letzt­end­li­ch gilt hier, wie auch bei Bü­chern, Co­mics und ver­mut­li­ch al­lem, was so sor­tiert wer­den will: Haupt­sa­che, was ge­sucht wird, lässt sich auch fin­den. Sehr viel Wert war auf je­den Fall die An­schaf­fung der BESTÅ-Serie. Durch ihre Grö­ße und Kom­bi­nier­bar­keit bie­tet sie auch den größ­ten Samm­ler­edi­tio­nen Platz – eine Fä­hig­keit, die nicht zu ver­ach­ten ist. Da­bei sind die Re­ga­le nett an­zu­se­hen und – aber das ist eine an­de­re Ge­schich­te – bie­ten Platz für mei­ne CD- und Plat­ten­samm­lung. Okay, ge­nug Ikea-Werbung. Na­tür­li­ch, und das soll­te nicht ver­schwie­gen wer­den, ist all die tol­le Pla­nung seit dem letz­ten Um­zug hin­fäl­lig, da nur noch ein Billy-Regal für sämt­li­che Da­ten­trä­ger zur Ver­fü­gung steht. Ich brau­che eine grö­ße­re Woh­nung!

Mehr über das „Rege Re­gal­bo­den­trei­ben” er­fahrt ihr hier.

Il­lus­tra­ti­on: Buch­stap­le­rin Mai­ke
Foto: Er­zähl­de­tek­ti­vin An­net­te

Über Erzähldetektivin Annette 7 Artikel
Als Philosophie- und Geschichtsstudentin lese und schreibe ich viel im wissenschaftlichen Bereich. Privat verbringe ich meine Zeit mit der Lektüre unterschiedlichster Werke, bin passionierter Film- und Serienfan und würde das Cinemaxx Bremen als zweites Wohnzimmer bezeichnen. Musik brauche ich wie die Luft zum Atmen und versuche, so viele Konzerte wie möglich in einem Jahr unterzubringen. Auch dem Theater, Lesungen und Museen bin ich nicht abgeneigt. Außerdem habe ich einen Hund und Katzen. Viele Katzen.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*