Auf den Spuren realer Hintergründe von „Game of Thrones“

Car­o­ly­ne Lar­ring­ton, Do­zen­tin für eng­li­sche Li­te­ra­tur des Mit­tel­al­ters am St John’s Col­le­ge in Ox­ford, ist be­ken­nen­der „Game of Thrones“-Fan. In „Win­ter is co­m­ing. Die mit­tel­al­ter­li­che Welt von Game of Thro­nes“ ver­bin­det sie Be­ruf und Hob­by ge­konnt. Satz­hü­te­rin Pia hat sich für euch die rea­len und oft auch fan­ta­sie­vol­len Hin­ter­grün­de von „Game of Thro­nes“ an­ge­se­hen.

Es ist eine um­fang­rei­che Welt, die Ge­or­ge R. R. Mar­tin in sei­ner Fantasy-Saga „A Song of Ice and Fire“, im Deut­schen „Das Lied von Eis und Feu­er“, ge­schaf­fen hat. Doch sein fik­ti­ves Uni­ver­sum um Wes­te­ros und Co. äh­nelt der mit­tel­al­ter­li­chen Welt – so wie sie tat­säch­li­ch war, in­klu­si­ve Le­gen­den und Aber­glau­be. Auf gut 300 Sei­ten lässt Lar­ring­ton Le­sern an ih­ren For­schun­gen, Über­le­gun­gen und in­ter­es­san­ten Ent­de­ckun­gen teil­ha­ben. Ihre Be­geis­te­rung für das The­ma ist spür­bar und bringt eine fes­seln­de Art zu er­zäh­len mit sich, die auf bild­li­che Wei­se Le­ser und Le­se­rin mit auf die Rei­se nimmt.
winter-is-comingEs gibt vie­le Na­men, Orte, Ver­glei­che und Da­ten – den­no­ch bleibt man dran, taucht ein in die Welt von „Game of Thro­nes“ und ihre rea­len Vor­bil­der und Ähn­lich­kei­ten. Ob­wohl es ver­mut­li­ch nicht er­wähnt wer­den muss: Die­ses Buch ist nur et­was für Fans der Se­rie oder der Buch­rei­he.

„‘Win­ter is co­m­ing‘ geht da­von aus, dass Sie mit dem In­halt der Fern­seh­se­rie gut ver­traut sind, und zwar bis zum Ende der fünf­ten Staf­fel.“ (S.7)

Zwar geht sie auch auf die Buch­rei­he ein, doch sind be­kann­ter­ma­ßen in­zwi­schen gra­vie­ren­de Un­ter­schie­de zwi­schen Bü­chern und Se­rie ent­stan­den, so dass man schon von ver­schie­de­nen Fas­sun­gen ei­nes Stof­fes spre­chen kann. Lar­ring­ton ver­mei­det es tun­lichst Ken­ner der Se­rie, die die Bü­cher nicht ge­le­sen ha­ben – auch sie nutzt da­für den Fan­be­griff „Un­be­fleck­te“ – durch Wis­sen aus den Bü­chern zu spoi­lern. Dort, wo es doch nicht an­ders mög­li­ch ist, gibt es Ab­satz­mar­kie­run­gen in Form von Ra­ben: Weiß be­deu­tet ge­ring­fü­gi­ger, grau mit­tel­schwe­rer und schwarz schwer­wie­gen­der Spoi­ler. Die­se Stel­len beim Le­sen tat­säch­li­ch zu über­sprin­gen, kos­tet ei­ni­ge Über­win­dung. Wer die Se­rie bis zur neu­es­ten Staf­fel kennt, kann al­ler­dings recht ge­fahr­los „Win­ter ist co­m­ing“ le­sen.

„[…] das ist […] die Ziel­set­zung die­ses Bu­ches: die Be­kann­te [sic] Welt, ihre Bräu­che, Be­woh­ner, Macht­spie­le, Re­li­gio­nen, und Kul­tu­ren durch die Au­gen ei­ner Me­diä­vis­tin zu er­klä­ren.“ (S. 23)

Die­se an­fangs de­fi­nier­te Ziel­set­zung kann Lar­ring­ton ein­hal­ten und schafft es da­bei so­gar, die­sen ge­bün­del­ten Ge­schichts­un­ter­richt ex­trem in­ter­es­sant zu ma­chen. Denn es ist wis­sen­schaft­li­che Ar­beit, die die Au­to­rin hier leis­tet, wenn auch auf un­ter­halt­sa­me­re Art, als zum Bei­spiel Ge­schichts­stu­die­ren­de es ge­wohnt sein dürf­ten. Ein Ab­kür­zungs­ver­zeich­nis und ein Re­gis­ter er­leich­tern die Ori­en­tie­rung, An­mer­kun­gen la­den zu wei­te­ren, ei­ge­nen Re­cher­chen ein und für Ab­wechs­lung im Text­fluss sor­gen in­ter­es­san­te Ab­bil­dun­gen vor al­lem ge­schicht­li­cher Art, aber auch aus der Se­rie – zum Bei­spiel vom Künst­ler Da­vid Des­bo­is.

Auch wenn die vie­len In­for­ma­tio­nen gut ver­packt sind, sind sie na­tür­li­ch reich­hal­tig. Das Buch lädt ein, noch wei­te­re Male dar­in zu stö­bern und so noch mehr zu ent­de­cken. Noch ein letz­ter Tipp: Mich über­kam mehr als ein­mal die Lust, die Se­rie ein­zu­schal­ten, also die­se bes­ser beim Le­sen di­rekt be­reit­hal­ten!

Win­ter ist co­m­ing. Die mit­tel­al­ter­li­che Welt von Game of Thro­nes.
Car­o­ly­ne Lar­ring­ton. Über­set­zer: Jörg Fünd­ling. Ver­lag: Theiss. 2016.

Über Bücherstadt Kurier 1014 Artikel
Literatur für alle!

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*