Mein Profil

by Bücherstadt Kurier
Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela
vor 3 Wochen 1 Com­ment

„Herr der Ringe“, „Harry Pot­ter“ und „Game of Thro­nes“: Phan­tas­ti­sche Geschich­ten, die jeder kennt. Aber was ist Phan­tas­tik? Und was gehört zur Phan­tas­tik? Dar­über sind sich Literaturwissenschaftler:innen und andere Fach­leute nicht einig. 

vor 2 Monaten no Com­ment

Es war das pas­sende Ende einer epi­schen Serie. 15 Jahre vol­ler Span­nung, Lachen und Emo­tio­nen. Vor allem aber Jahre neuer Freund­schaf­ten und auf­re­gen­der Erleb­nisse. Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela hört beim Schrei­ben ein letz­tes Mal „Bro­thers in Arms“.

vor 3 Monaten no Com­ment

Es war das pas­sende Ende einer epi­schen Serie. 15 Jahre vol­ler Span­nung, Lachen und Emo­tio­nen. Vor allem aber Jahre neuer Freund­schaf­ten und auf­re­gen­der Erleb­nisse. Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela hört beim Schrei­ben ein letz­tes Mal „Bro­thers in Arms“.

vor 6 Monaten no Com­ment

Prin­zes­sin­nen, Hexen, ein Prinz, ein ulki­ger Kauz, ein Schwert­kampf und jede Menge Aben­teuer: „Die Hexen­prin­zes­sin“ ist ein Film in der Tra­di­tion der tsche­chi­schen Mär­chen­filme in moder­nem Gewand in einer deut­schen Co-Pro­­­du­k­­tion. Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela ist begeis­tert, auch weil einer der Dreh­buch­au­toren ihr Lieb­lings­au­tor Kai Meyer ist.

vor 7 Monaten no Com­ment

In der Vor­weih­nachts­zeit hat man häu­fig wenig Zeit zum Lesen. Kurz­ge­schich­ten sind da sehr will­kom­men. Man kann eine Geschichte zu Ende lesen, ohne dass die Plätz­chen im Ofen ver­bren­nen. Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela hat zwei Bände mit Krimi-Kur­z­­ge­­schich­­ten gele­sen – für die Plätz­chen bestand zu kei­ner Zeit Gefahr.

vor 8 Monaten no Com­ment

Chiara Mond­schein reist aus der Pro­vinz in das Ber­lin der 20er Jahre, um mehr über den Tod ihrer Schwes­ter Jula zu erfah­ren. Jula Mond­schein war eine bekannte Schau­spie­le­rin zur Zeit der Stumm­filme. Um ihren Selbst­mord, aber auch die ihr fremd gewor­dene Schwes­ter zu ver­ste­hen, über­nimmt Chiara Julas letzte Rolle.

vor 1 Jahr no Com­ment

Der erste Tier­film, den Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela je gese­hen hat, war „Seren­geti darf nicht ster­ben“ von Bern­hard Grzimek. Im Rah­men sei­ner Tätig­keit als Direk­tor des Frank­fur­ter Zoos bereiste Bern­hard Grzimek Anfang der 1950er Jahre Afrika. Dabei wurde er auf die Bedro­hung der dor­ti­gen Tier­welt aufmerksam.

vor 1 Jahr no Com­ment

Der Kin­der­mann Ver­lag hat in sei­ner Reihe „Poe­sie für Kin­der“ Theo­dor Fon­ta­nes Gedicht „Die Brück‘ am Tay“ her­aus­ge­ge­ben. Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela liest gerne Fon­tane, aber es man­gelt ihr an Erfah­rung mit Kin­dern. So hat sie zwei Müt­ter zurate gezogen.

vor 1 Jahr no Com­ment

Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela blät­tert durch die Feuil­le­tons von Ruth Land­s­hoff-Yorck, „Das Mäd­chen mit wenig PS“, und ver­sucht, das Lebens­ge­fühl „moder­ner Mäd­chen und jun­ger Frauen“ der 20er Jahre zu erfassen.

vor 1 Jahr no Com­ment

Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela hat einige Autorin­nen und Autoren in der Schule behan­delt, Theo­dor Fon­tane war lei­der nicht dabei. Oder zum Glück? Es scheint, dass vie­len durch die Schule die Lust an dem Autor genom­men wurde. Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela bricht eine Lanze für Theo­dor Fontane.

Name 
Michaela Kieck­heim
Bücher­städ­ti­scher Beruf 
Geschich­ten­be­wah­re­rin
Ressort 
Stadt­ge­spräch
Buch­pran­ger
Vita 
Geschich­ten­be­wah­re­rin Michaela möchte Geschichte und Geschich­ten vor dem Ver­ges­sen bewah­ren. Geschichte und alte Geschich­ten habe es ver­dient, dass man sich ihrer erin­nert. Und sie machen Spaß. Natür­lich gibt es neben­bei auch andere The­men wor­über sie schreibt. Ihre Arti­kel sind im Stadt­ge­spräch und im Buch­pran­ger erschie­nen. Nach Abitur und Stu­dium arbei­tet sie im öffent­li­chen Dienst im Gesundheitswesen

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr