Mein Profil

by Bücherstadt Kurier
Buch­stap­le­rin Maike
Das unglaubliche Leben des Wallace Price
vor 3 Monaten kein Kom­men­tar

Erst skru­pel­los, dann tot: Buch­stap­le­rin Maike erkun­det einen Tee­la­den, der ruhe­lose Geis­ter besänf­tigt und queere Liebe auf­blü­hen lässt. Aber kann „Das unglaub­li­che Leben des Wal­lace Price” mit T.J. Klunes vor­he­ri­gem gefei­er­ten Roman „Mr. Par­nas­sus’ Heim für magisch Begabte” mithalten?

Die Wächterinnen von New York
vor 3 Monaten kein Kom­men­tar

New York lebt – und legt sich mit Lovecraft’schen Mons­tern an. Buch­stap­le­rin Maike hat mit „Die Wäch­te­rin­nen von New York“ das viel­leicht selt­samste Buch des Jah­res gele­sen. Aus der Hand legen konnte sie es aller­dings nicht.

Cover Ich Ariadne
vor 5 Monaten kein Kom­men­tar

Nach- und Neu­er­zäh­lun­gen grie­chi­scher Mythen ste­hen spä­tes­tens seit „Das Lied des Achill“ hoch im Kurs. Ein femi­nis­tisch nach­er­zähl­ter Roman über Ari­adne hat daher bei Buch­stap­le­rin Maike große Erwar­tun­gen geweckt – die lei­der ent­täuscht wurden.

Cover Dumplings für alle
vor 5 Monaten kein Kom­men­tar

Außen Teig, innen lecker: Hugh Amano und Sarah Becan haben ein Comic-Koch­­buch über asia­ti­sche Dum­plings geschrie­ben. Dabei lie­fern sie mehr als nur bunte Bil­der. Die Anlei­tun­gen sind klar, die Rezepte aber auch mal anspruchs­voll. – Von Buch­stap­le­rin Maike

Cover Flicken und stopfen
vor 8 Monaten kein Kom­men­tar

Ein Loch im Shirt? Dann weg damit! Lohnt sich eh nicht. Oder? Buch­stap­le­rin Maike hat „Fli­cken und stop­fen. Das Hand­buch für einen nach­hal­ti­gen Klei­der­schrank“ zum Anlass genom­men, end­lich all ihre löch­ri­gen Socken zu repa­rie­ren. Dabei hat sie mehr gelernt, als nur bes­ser mit Nadel und Faden umzugehen.

vor 2 Jahren kein Kom­men­tar

„Maike, wir lie­ben dich, aber du hast dich ver­än­dert. Deine Lei­den­schaft ist zur Sucht gewor­den. Du musst damit auf­hö­ren. Ver­stehst du?“

vor 4 Jahren kein Kom­men­tar

Lesen ist ein kun­ter­bun­tes Aben­teuer. Vol­ler unge­ahn­ter Mög­lich­kei­ten und gren­zen­lo­ser Fan­ta­sie. Ein Comic­strip von Buch­stap­le­rin Maike.

vor 4 Jahren kein Kom­men­tar

Buch­stap­le­rin Maike

vor 4 Jahren Ein Kom­men­tar

Mitt­ler­weile hat sich her­um­ge­spro­chen, dass Nnedi Oko­ra­for Buch­stap­le­rin Mai­kes Ent­de­ckung des Jah­res 2017 ist. Der neue Roman „Das Buch des Phö­nix“ ist für sie ein wei­te­res Sci­ence Fic­tion Leuchtfeuer –…

vor 5 Jahren Ein Kom­men­tar

Buch­stap­le­rin Maike hat sich den ers­ten Teil einer neuen Fan­­tasy-Reihe von Leigh Bar­d­ugo vor­ge­nom­men. „Das Lied der Krä­hen“ fes­selt durch viel­schich­tige Cha­rak­tere, ein ori­gi­nel­les Set­ting und gleich­zei­tig düs­tere und amü­sante Action.

Name 
Maike Dud­dek
Bücher­städ­ti­scher Beruf 
Buch­stap­le­rin
Ressort 
Buch­pran­ger
Skrip­to­rium
Social Media
Vita 
Ich will mich stär­ker mit den Büchern, die ich lese, aus­ein­an­der­set­zen, und sie nicht ein­fach nur eins nach dem ande­ren kon­su­mie­ren. Was gibt es Bes­se­res, als die Gedan­ken in einem klei­nen Text zu ordnen?
Wo in Bücher­stadt wohnst du? 
Im Skrip­to­rium mit Zweit­wohn­sitz direkt neben dem Buch­pran­ger. Urlaub mache ich in der Fotowerkstatt.
Was machst du für den Bücher­stadt Kurier? 
Ich rezen­siere aller­lei Bücher – gerne mal Comics, Anspruchs­vol­les oder Unge­wöhn­li­ches. Außer­dem ergänze ich viele Texte mit Illus­tra­tio­nen. Seit eini­ger Zeit betreue ich unse­ren Instagram-Account und bin zur stell­ver­tre­ten­den Lei­te­rin des Skrip­to­rium aufgestiegen.
Was ist deine Moti­va­tion, an die­sem Pro­jekt zu arbeiten? 
Ich will mich stär­ker mit den Büchern, die ich lese, aus­ein­an­der­set­zen, und sie nicht ein­fach nur eins nach dem ande­ren kon­su­mie­ren. Was gibt es Bes­se­res, als die Gedan­ken in einem klei­nen Text zu ord­nen? Außer­dem kann ich mich mit vie­len ande­ren Men­schen ver­net­zen und sie auf Bücher sto­ßen, zu denen sie sonst viel­leicht nicht gegrif­fen hät­ten. Natür­lich liegt mir auch meine Kunst am Her­zen: Sie soll die Texte berei­chern und neue Gedan­ken auslösen.
Was erhoffst du dir dabei? 
Zual­ler­erst geht es um die Freude am Lesen. Wer weiß, viel­leicht fällt mir durch den BK ein klei­ner Schatz in die Hände? Und wenn meine Zeich­nun­gen die Welt bun­ter machen kön­nen, dann wäre mir das auch sehr recht.
Und was machst du, wenn du nicht für den Bücher­stadt Kurier arbeitest? 
Ich beende gerade mein Stu­dium der Ger­ma­nis­tik und Kunst-Medien-Ästhetische Bil­dung an der Uni­ver­si­tät Bre­men und arbeite neben­bei im Lite­ra­tur­haus Bre­men. Liebe Ver­lage, heu­ert mich an!
Was war als Kind dein Traumberuf? 
Ganz lang­wei­lig: Lehrerin.
Was war dein ers­tes selbst­ge­kauf­tes Buch? 
Das weiß ich lei­der nicht mehr genau. Ich würde die­sem Buch gern für meine jet­zige Lese­liebe danken.
Wo liest du am liebsten? 
Am liebs­ten: in einem kusche­li­gen Bett mit opti­ma­ler Beleuch­tung und in einer Hal­tung, die keine Rücken­schmer­zen ver­ur­sacht. Am häu­figs­ten: in einem Bus, wenn ich zur Uni oder zur Arbeit pendle.
Wel­ches Genre bevor­zugst du? 
Ich bewege mich da in nicht so stren­gen Ein­ord­nun­gen, auch wenn ich the­ma­tisch oder vom Set­ting ein paar Lieb­linge habe. Bei einem Blick in meine Bücher­re­gale habe ich fest­ge­stellt, dass Fan­tasy und SciFi recht häu­fig bei mir anzu­tref­fen ist. Das ist aber nur ein Teil des Gan­zen: Wenn ein Buch mit Gen­res spielt und die Tren­nung in ver­meint­lich feste Schub­la­den sprengt, dann lohnt es sich für mich, zwei­mal hin­zu­se­hen. Viel häu­fi­ger als Gen­res zie­hen mich bestimmte Ele­mente an: starke Frau­en­fi­gu­ren, Diver­sity, Innovationen.
Gibt es ein Buch, das dir beson­ders am Her­zen liegt? 
Die „Harry Potter“-Reihe – vor allem die ers­ten vier Bände könnte ich immer wie­der verschlingen.
Was liebst du außerdem? 
Backen! Stri­cken! Mit ande­ren Men­schen stun­den­lang über Lieb­lings­bü­cher, ‑serien, ‑filme reden! Kat­zen über alles!
Was machst du in dei­ner Freizeit? 
Ich bin oft sehr sprung­haft und ver­liebe mich mal in das eine, dann das andere Hobby – aber meist ist das dann hand­werk­li­cher oder künst­le­ri­scher Natur, sodass ich das Haus und damit meine Bücher nicht mehr als nötig ver­las­sen muss. In diese Kate­go­rie, aber weni­ger hand­werk­li­cher Natur, gehört auch der kleine Buch­club, den ich 2015 auf Twit­ter auf die Beine gestellt habe: @zwitscherbooks. Zeich­nen und (Aquarell-)malen ent­spannt mich – alle Bil­der, die es nicht auf die Web­site des BK schaf­fen, zeige ich auf mei­nem Instagram-Account @m.d._art.
Wel­che drei Bücher wür­dest du mit auf eine ein­same Insel neh­men? Und warum diese? 
„Harry Pot­ter und der Stein der Wei­sen“ – als Erin­ne­rung, warum ich Lesen liebe. „Good Omens“ – damit ich etwas zum Lachen und zum Grü­beln habe. „Wel­come to Night Vale“ – damit ich nie ver­gesse, dass die Welt ein absur­der, groß­ar­ti­ger, schreck­li­cher und schö­ner Ort ist.
Hast du ein Lieblingswort? 
Herz­al­ler­liebst.
Wie lau­tet dein Lieblingszitat? 
„Ver­schließt eure Biblio­the­ken, wenn ihr wollt; doch vor die Frei­heit mei­nes Geis­tes könnt ihr kein Tor, kein Schloss, kei­nen Rie­gel set­zen.“ – Vir­gi­nia Woolf
Wenn du ein Buch wärst, wel­ches wärst du? 
Eines der vie­len Notiz­bü­cher, die du mal gekauft hast und dich nicht traust, hin­ein­zu­schrei­ben, weil du befürch­test, gleich die erste Seite zu rui­nie­ren und das du des­halb ver­schämt weg­ge­packt hast. Aber ich warte in dei­ner Schub­lade. Oh ja. Du hast mich viel­leicht ver­ges­sen, aber ich bin da und meine Zeit wird kommen!
Wel­che Frage hast du dir in einem Inter­view schon immer mal gewünscht und wie würde deine Ant­wort dar­auf lauten? 
Was ist bes­ser als lesen? – Mehr lesen.

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Erfahre mehr