Home Stadtgespräch

Stadtgespräch

StadtgesprächWas wäre eine Bücher­stadt ohne anre­gende Gesprä­che? Lite­ra­ri­sche Events wie Lesun­gen, Buch­mes­sen und Thea­ter­be­su­che bie­ten neben Inter­views mit Lite­ra­tur­men­schen stets einen Anreiz für bücher­städ­ti­schen Aus­tausch. Bis spät in die Nacht sieht man Licht im Café La Roche bren­nen, wo sich Bücher­städ­ter regel­mä­ßig zum Plausch tref­fen.

  • Liebe Bücher­städ­ter, für den Sep­tem­ber haben wir uns etwas völ­lig Neues aus­ge­dacht: “Bücher-statt-Fernsehen”. Mit die­ser Aktion wol­len wir euch dazu ver­lei­ten, ein­fach mal zwei Wochen den Fern­se­her aus­zu­las­sen und statt­des­sen zu lesen.

  • Liebe Bücher­städ­ter, wir freuen uns, euch unsere neue Koope­ra­ti­ons­part­ne­rin vor­stel­len zu kön­nen: Bir­git Böl­lin­ger von “Sätze&Schätze”. In Zukunft wer­det ihr im “Bücher­stadt Kurier” auch Bei­träge von ihr lesen kön­nen. Seid gespannt auf die nächste Aus­gabe!

  • In Wei­mar wur­den am Mitt­woch, 28.08.13 – Goe­thes 264. Geburts­tag – S. Mahmoud Hoss­eini Zad (ira­ni­scher Über­set­zer und Autor), Naveen Kishore (indi­scher Ver­le­ger) und Petros Marka­ris (grie­chi­scher Autor) mit der Goethe-Medaille aus­ge­zeich­net. Diese wird ein Mal jähr­lich vom Goethe-Institut ver­ge­ben. Bei der Zere­mo­nie im Stadt­schloss erklärte Prä­si­dent Klaus-Dieter Leh­mann, „in der inter­na­tio­na­len Wahr­neh­mung seien Kul­tur und Bil­dung ent­schei­dende Ele­mente für unser Zusam­men­le­ben“. Lite­ra­tur sei dabei beson­ders wich­tig, „da sie die Gesell­schaft spie­gelt, sie ver­han­delt und ver­mit­telt.“

  • Jah­re­lang fech­te­ten Ver­lagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz und Min­der­heits­ge­sell­schaf­ter Hans Bar­lach ihre Macht­kämpfe aus. Nun bestä­tigt die zustän­dige Rich­te­rin Mecht­hild Wen­zel die eröff­nete Insol­venz. Grund dafür seien Zah­lungs­un­fä­hig­keit und Über­schul­dung. Ohne Insol­venz­ver­fah­ren wür­den Suhr­kamp im August drei Mil­lio­nen Euro und im Sep­tem­ber bereits 3,5 Mil­lio­nen Euro feh­len.

  • Göt­ter, Mythen, Par­al­lel­wel­ten – das sind die The­men die­ser Aus­gabe, für die wir uns dies­mal auf den Weg nach Nor­we­gen gemacht haben. Dort ange­kom­men erfuh­ren wir von mys­ti­schen Orten und deren beson­de­ren Wir­kung, dar­un­ter Stone­henge und Fuji­yama. Doch nicht nur auf der Erde gibt es magi­sche Orte.

  • Ham­burg – Stö­ckel­schuhe wer­den über den Büh­nen­bo­den geklap­pert, danach klir­ren Glä­ser anein­an­der, Schüsse fal­len. Ein Schau­spie­ler röchelt ster­bend ins Mikro­fon. Dann plötz­lich eine Stimme: „Wir beob­ach­ten Sie! Wir sind die letzte Instanz“, mit die­sen unheils­schwan­ge­ren Wor­ten endete das Live­hör­spiel auf dem Aether­cir­cus 2013.

  • “Sei­fen ändern dich” heißt der Epi­so­den­ro­man von Marian Heu­ser. Bücher­städ­te­rin Alexa hat sich mit dem Poe­try Slam­mer, Jour­na­lis­ten und Autoren getrof­fen und über das Leben, soziale Medien und die Wahr­heit gespro­chen.

  • Muss Kers­tin Gier eigent­lich selbst über ihre lus­ti­gen Sze­nen lachen? Diese und wei­tere Fra­gen hat die Autorin der Edelstein-Trilogie Bücher­städ­te­rin Ann-Christin beant­wor­tet. Außer­dem ver­riet sie, was die Leser in ihrem neuen Buch “Sil­ber” erwar­tet.

  • In unse­ren Urlaub nah­men wir große Kof­fer mit, natür­lich voll­ge­packt mit Büchern. Einige von uns lagen mit einer Urlaubs­lek­türe am Strand, andere nah­men aktu­elle Bücher wie „Arte­mis Fowl“ und „See­len“ unter die Lupe. Ein Bücher­städ­ter wagte sich sogar „20.000 Mei­len unter dem Meer“ zu for­schen.

  • Erika hat einen klei­nen Geheim­tipp für alle, die gerade auf der Durch­reise in Wien sind und Lust haben, sich spon­tan in ein Thea­ter­stück zu set­zen: Das “Thea­ter Expe­ri­ment” ver­steckt sich in einem Wohn­haus in der Liech­ten­stein­straße 132, wo es unge­wollt auch schon zum Stör­fak­tor wurde. Das Thea­ter exis­tiert seit 1956 und spielt dabei ein umfang­rei­ches Pro­gramm, wel­ches von Fried­rich Heb­bel über Jean Paul Sartre über Georg Büch­ner und andere, teils auch unbe­kannte Autoren reicht.