Spaziergang durch die Zeit

15. Dezember 2017 Worteweberin Annika 0

Ein Va­ter do­ku­men­tiert die Zeit mit sei­nem zwei­jäh­ri­gen Sohn Karl. Ge­mein­sam ge­hen sie auf Ent­de­ckungs­rei­se in der Welt. In „Zu­cker­sand“ the­ma­ti­siert Jo­chen Schmidt mit bei­läu­fi­ger Tie­fe The­men wie Er­in­ne­rung und [...]

Ambitioniertes Affentheater

9. Januar 2017 Worteweberin Annika 1

Mit „Oh Schim­mi“ hat sich die jun­ge Wie­ner Au­to­rin Te­re­sa Präau­er die Re­de­wen­dung „Sich zum Af­fen ma­chen“ zur Brust ge­nom­men und dar­aus mit gro­ßen Am­bi­tio­nen ein Sprach­thea­ter ge­zim­mert. Was ge­nau [...]

In elf Episoden zum Glück

3. Februar 2016 Bücherstadt Kurier 1

Ju­dith Ku­ck­art, die be­reits 1990 mit ih­rem ers­ten Ro­man „Wahl der Waf­fen“ als Schrift­stel­le­rin be­kannt und viel­fach für ihre Ro­ma­ne aus­ge­zeich­net wur­de, ist in die­sem Jahr für den Preis der Li­te­ra­Tour Nord no­mi­niert. Ne­ben fünf wei­te­ren Au­to­ren nimmt Sie an ei­ner Le­se­rei­se durch den Nor­den Deutsch­lands teil. Am 07.02.2016 wird sie im Café Am­bi­en­te in Bre­men aus ih­rem ak­tu­el­len Ro­man le­sen.

Wie erreicht man es – das bessere Leben?

28. November 2015 Bücherstadt Kurier 3

Ul­rich Pelt­zer ist in der Welt der Li­te­ra­tur kein un­be­kann­ter Name: Sein Ro­man „Teil der Lö­sung“ war für den Preis der Leip­zi­ger Buch­mes­se no­mi­niert und zu­letzt „Das bes­se­re Le­ben“ für den Deut­schen Buch­preis. Am 29. No­vem­ber liest der Au­tor im Rah­men der „Li­te­ra­Tour Nord“ im Li­te­ra­tur­ca­fé Am­bi­en­te in Bre­men.

„Eine Insel, nur von Gras überzogen, und ein Haus darauf“

7. November 2015 Bücherstadt Kurier 0

Die sehr klei­ne, is­län­di­sche In­sel „Grim­sey“ fun­giert als Ti­tel der im Auf­bau Ver­lag er­schie­ne­nen No­vel­le von Ul­rich Schacht. Aber wel­che Rol­le spielt sie hier­bei? Be­vor der Au­tor am 8. No­vem­ber im Rah­men der „Li­te­ra­Tour Nord“ im Li­te­ra­tur­ca­fé Am­bi­en­te in Bre­men liest, hat sich Zei­chen­set­ze­rin Ale­xa vor­ab mit dem Prot­ago­nis­ten auf eine Su­che nach Ant­wor­ten be­ge­ben.

1 2