Buchgeschenk: Zusammen werden wir leuchten

29. Juni 2016 Bücherstadt Kurier 6

Noch kei­ne gute Lek­tü­re für den Som­mer ge­fun­den? Der Buch­club @Zwitscherbooks von Buch­stap­le­rin Mai­ke liest ge­ra­de „Zu­sam­men wer­den wir leuch­ten“ von Lisa Wil­liam­son. Da­mit ihr mit­re­den könnt, ver­lo­sen wir 3 Ex­em­pla­re [...]

Nichts für schwache Nerven

1. Juli 2015 Bücherstadt Kurier 0

Ke­vin Powers prä­sen­tiert sei­ner Le­ser­schaft den un­ver­blüm­ten Kriegs­all­tag ei­nes jun­gen US-Soldaten im Irak. Der Über­le­bens­kampf des 21-jährigen John Bart­les er­fährt in sei­ner Dar­stel­lung au­gen­schein­lich Prä­gun­gen der ei­ge­nen Er­fah­run­gen des ehe­mals dort sta­tio­nier­ten Au­tors. Die er­schre­cken­de Fest­stel­lung, dass die Fik­ti­on eine un­be­streit­ba­re Rea­li­tät be­schreibt, ent­fal­tet eine ge­ra­de­zu ent­waff­nen­de Wir­kung.

#FeminismusFuckYeah

8. Dezember 2014 Bücherstadt Kurier 0

Anne Wizo­rek, Fe­mi­nis­tin der jüngs­ten Ge­ne­ra­ti­on und Be­grün­de­rin der Twitter-Kampagne #Auf­schrei, fasst in „Weil ein #Auf­schrei nicht reicht“ die ak­tu­el­len Dis­kur­se zu den The­men Fe­mi­nis­mus, Se­xis­mus und Dis­kri­mi­nie­rung zu­sam­men.

Kennt man einen Menschen je wirklich?

17. Oktober 2014 Bücherstadt Kurier 0

Es gibt Kri­mis, bei de­nen der Mord nur die Ku­lis­se für ei­nen ex­zen­tri­schen Er­mitt­ler ist. Und es gibt Kri­mis wie „Broad­church“. Kel­ly und Chib­nall ha­ben in der Ro­man­fas­sung des bri­ti­schen TV-Hits die emo­tio­na­le Zer­stö­rungs­kraft ein­ge­fan­gen, die sich erst nach dem ei­gent­li­chen Ver­bre­chen ent­wi­ckelt.

Ein Leben aus Lumpen

4. Oktober 2014 Bücherstadt Kurier 0

Ro­ber­to Bo­laño schafft es, ei­nen klei­nen Ein­blick in die Gefühls- und Le­bens­welt zwei­er Men­schen zu ge­ben, die den Sinn ih­res Le­bens ver­lo­ren ha­ben. Gänz­lich über­zeu­gen kann es je­doch nicht – da­für sind die 106 Sei­ten für ein so schwie­ri­ges The­ma dann doch et­was zu kurz.

Erzählung: Der Fürst des Parnass

27. August 2014 Bücherstadt Kurier 0

„Der Fürst des Par­nass“ ist als Er­gän­zung zu den vor­han­de­nen Ro­ma­nen ge­dacht und des­halb vor al­lem de­nen zu emp­feh­len, die die Barcelona-Romane be­reits ken­nen. Auch wenn es eine schö­ne Er­zäh­lung für zwi­schen­durch ist – ein Muss ist es nicht, we­der für Fans noch für Le­ser, die Zafóns Wer­ke noch nicht ken­nen.

Anne Franks Tagebuch

10. November 2013 Bücherstadt Kurier 0

Der letz­te Ta­ge­buch­ein­trag da­tiert vom 1. Au­gust 1944, drei Tage be­vor die Fa­mi­lie ver­haf­tet und in das Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Bergen-Belsen ge­bracht wird, wo Anne im März 1945 stirbt.

1 2