Wie erreicht man es – das bessere Leben?

28. November 2015 Bücherstadt Kurier 3

Ul­rich Pelt­zer ist in der Welt der Li­te­ra­tur kein un­be­kann­ter Name: Sein Ro­man „Teil der Lö­sung“ war für den Preis der Leip­zi­ger Buch­mes­se no­mi­niert und zu­letzt „Das bes­se­re Le­ben“ für den Deut­schen Buch­preis. Am 29. No­vem­ber liest der Au­tor im Rah­men der „Li­te­ra­Tour Nord“ im Li­te­ra­tur­ca­fé Am­bi­en­te in Bre­men.

Was ist denn nun die „letzte Liebe“?

28. Oktober 2015 Bücherstadt Kurier 0

Zur Auf­takt­ver­an­stal­tung der 24. Li­te­ra­Tour Nord in Bre­men hat Ali­na Bron­sky aus ih­rem Ro­man „Baba Dun­jas letz­te Lie­be“ im Li­te­ra­tur­ca­fé Am­bi­en­te ge­le­sen. Ein viel­ver­spre­chen­der Auf­takt. – Von Sei­ten­künst­ler Aa­ron.

Baba Dunja und die Liebe

24. Oktober 2015 Bücherstadt Kurier 0

„Baba Dun­jas letz­te Lie­be“ heißt der neue Ro­man von Ali­na Bron­sky, die be­reits mit Wer­ken wie „Scher­ben­pack“ und „Die schärfs­ten Ge­rich­te der ta­ta­ri­schen Kü­che“ gro­ßen Er­folg hat­te. Mit ih­rem neu­en Ro­man lan­de­te sie nicht nur auf der dies­jäh­ri­gen Long­list des Deut­schen Buch­prei­ses, son­dern auch auf ei­ner Le­se­rei­se, bei der sie ne­ben fünf Mit­strei­tern um den Preis der „Li­te­ra­Tour Nord“ kämpft. Am Sonn­tag, 25. Ok­to­ber, be­ginnt die Rei­se.

Verworrene Rundreise durch Wien und das Leben

6. Oktober 2015 Bücherstadt Kurier 0

Was ha­ben eine ver­wit­we­te Leh­re­rin, ein al­tes Haus in der Gro­ßen Moh­ren­gas­se in Wien, Man­ner Schnit­ten und Knä­cke­brot, ein ver­rückt spie­len­der Auf­zug und ein wei­ßes Ka­nin­chen ge­mein­sam? Sie alle sind Teil des Ro­mans „Lu­cia Bi­nar und die rus­si­sche See­le“ von Vla­di­mir Vertlib.

„Die Liebe sucht man sich nicht aus, mein Herz.“

30. September 2015 Bücherstadt Kurier 0

Wie viel liebt man in ei­nem Le­ben? Oder bes­ser ge­sagt: Wie vie­le? Kurz zu­sam­men­ge­fasst ist es viel­leicht die­se Fra­ge, der Mo­ni­que Schwit­ter in ih­rem Ro­man „Eins im An­dern“ nach­geht. Ein Ro­man, der auf der dies­jäh­ri­gen Short­list des Deut­schen Buch­prei­ses ge­lan­det ist. Zu Recht? Worte­we­be­rin An­ni­ka hat nach­ge­le­sen.

Bissig, ohne Spuren zu hinterlassen

28. September 2015 Bücherstadt Kurier 0

Mit „Wie ihr wollt“ hat es ein un­ge­wöhn­li­cher his­to­ri­scher Ro­man von Inger-Maria Mahl­ke auf die Short­list des Deut­schen Buch­prei­ses ge­schafft, der aber lei­der trotz Laut­stär­ke und Bis­sig­keit nicht wirk­lich nach­hallt.

Die Würde der Verstorbenen

16. September 2015 Bücherstadt Kurier 0

Die Wür­de des Men­schen ist un­an­tast­bar. Selbst im Tod. Kai Wey­land er­zählt in „Ap­plaus für Bro­ni­kow­ski“ ge­fühl­voll von Le­ben und Tod, der Macht der Wör­ter und da­von wie wich­tig es ist, nicht die Phan­ta­sie zu ver­lie­ren.

Deutscher Buchpreis 2015 – Die Shortlist

16. September 2015 Bücherstadt Kurier 0

Der Deut­sche Buch­preis sorgt je­des Jahr aufs Neue für Dis­kus­sio­nen – und das ist gut so! Denn Li­te­ra­tur lebt da­von, dass man über sie spricht, sie aus­ein­an­der­pflückt und wie­der zu­sam­men­setzt. Nun also auch die Short­list.

Der Liebende von Abschweifungen

15. September 2015 Bücherstadt Kurier 0

Eine No­mi­nie­rung für den Deut­schen Buch­preis weckt ge­wis­se Er­war­tun­gen. Viel­leicht hat Zei­len­schwim­me­rin Ron­ja das Fal­sche er­war­tet. „Die Lie­ben­den von Man­tua“ wird dem näm­lich nicht ge­recht.

Über die Verflechtung der Erinnerungen

27. Oktober 2014 Bücherstadt Kurier 0

Ro­ma­ne, die sich mit Kind­heits­er­in­ne­run­gen aus­ein­an­der­set­zen, gibt es vie­le. Ger­trud Leu­ten­eg­ger setzt die Re­fle­xi­on der Ver­gan­gen­heit in „Pa­ni­scher Früh­ling“ je­doch in ei­nen ori­gi­nel­len zeitlich-räumlichen Kon­text, in dem das Ver­gan­ge­ne sich mit traum­wand­le­ri­scher Leich­tig­keit mit der Ge­gen­wart ver­webt.

1 2 3