Absturz eines Muttersöhnchens

13. September 2017 Worteweberin Annika 0

Ma­tu­schek lebt bei Mama. Die macht ihm Es­sen, be­zahlt sei­ne Rech­nun­gen und sorgt da­für, dass al­les sei­ne Ord­nung hat. Ganz ein­fach also. Was aber, wenn Mama stirbt? In „Nach On­ka­lo“ [...]

Bissig, ohne Spuren zu hinterlassen

28. September 2015 Bücherstadt Kurier 0

Mit „Wie ihr wollt“ hat es ein un­ge­wöhn­li­cher his­to­ri­scher Ro­man von Inger-Maria Mahl­ke auf die Short­list des Deut­schen Buch­prei­ses ge­schafft, der aber lei­der trotz Laut­stär­ke und Bis­sig­keit nicht wirk­lich nach­hallt.

Poesie als innere Musik

21. Mai 2015 Bücherstadt Kurier 0

Wie Mu­sik er­klingt die Poe­sie in uns, so­fern sie uns be­rührt. Nicht je­des Ge­dicht ver­mag Ge­füh­le aus­zu­lö­sen, Bil­der her­vor­zu­ru­fen und Sehn­süch­te zu we­cken. „Es gilt, die Dich­tung wie­der mit dem ma­gi­schen Mo­ment des Auf­bruchs zu ver­bin­den“, so Au­tor die­ses Wer­kes Tom Schulz. Es gin­ge da­bei um „Dich­tung voll ver­rück­tem Pa­thos und ei­ner Un­be­dingt­heit, Wild­heit, Zärt­lich­keit“.