Leona Klepka

Kon­zer­te be­su­chen, mit dem Rad fah­ren, le­sen, Tee trin­ken, mit Freun­den la­chen.

LeonaBü­cher­stä­di­scher Be­ruf:

Ro­ma­n­a­kro­ba­tin

Wo in Bü­cher­stadt wohn­st du?

In ei­nem kom­for­ta­blen Baum­haus, hoch oben in ei­nem schö­nen al­ten Baum.

Was machst du für den Bü­cher­stadt Ku­rier?

Haupt­säch­li­ch mit viel Be­geis­te­rung Lie­bes­ro­ma­ne re­zen­sie­ren.

Was ist dei­ne Mo­ti­va­ti­on, an die­sem Pro­jekt zu ar­bei­ten?

Die Lie­be zum Le­sen mit der Lei­den­schaft des Schrei­bens zu kom­bi­nie­ren.

Was er­hoffst du dir da­bei?

Er­fah­run­gen für mei­nen be­ruf­li­chen Wer­de­gang und viel Spaß.

Und was machst du, wenn du nicht für den Bü­cher­stadt Ku­rier ar­bei­test?

Ich stu­die­re Ger­ma­nis­tik und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten.

Was war als Kind dein Traum­be­ruf?

Tier­ärz­tin, Leh­re­rin oder Au­to­rin.

Was war dein ers­tes selbst­ge­kauf­tes Buch?

Das Sams.

Wo liest du am liebs­ten?

Am Meer.

Wel­ches Gen­re be­vor­zugst du?

Lie­bes­ro­ma­ne.

Gibt es ein Buch, das dir be­son­ders am Her­zen liegt?

Hen­rik Ib­sens „Nora oder Ein Pup­pen­heim“. Dar­auf­hin ent­schied ich, Ger­ma­nis­tik zu stu­die­ren.

Was liebst du au­ßer­dem?

Mei­ne bei­den Brü­der und mein Fahr­rad.

Was machst du in dei­ner Frei­zeit?

Kon­zer­te be­su­chen, mit dem Rad fah­ren, le­sen, Tee trin­ken, mit Freun­den la­chen.

Wel­che drei Bü­cher wür­dest du mit auf eine ein­sa­me In­sel neh­men? Und war­um die­se?

„Schiff­bruch mit Ti­ger“ (Yann Mar­tel), weil ich es für die Si­tua­ti­on an­ge­bracht fin­de. „Zwan­zig Zei­len Lie­be“ (Ro­wan Cole­man), weil es ei­nes mei­ner Lieb­lings­bü­cher ist, ver­mut­li­ch ei­nen Sur­vi­val Rat­ge­ber.

Hast du ein Lieb­lings­wort?

En­d­o­plas­ma­ti­sches Re­ti­ku­lum. Es er­in­nert mich an mei­ne Ab­itur­zeit, in der ich mei­ne bes­ten Freun­de ken­nen­ge­lernt habe.

Wie lau­tet dein Lieb­lings­zi­tat?

„Ich glau­be, man soll­te über­haupt nur noch sol­che Bü­cher le­sen, die ei­nen bei­ßen und ste­chen.“ – Franz Kaf­ka

Hast du ei­nen Lieb­lings­film?

„Mam­ma Mia“. Der Film ist zwar nicht son­der­li­ch an­spruchs­voll, aber ge­füllt mit Le­bens­freu­de und Glück­se­lig­keit.

Wenn du ein Buch wärst, wel­ches wärst du?

„Lou und La­kritz“ – Die Bü­cher­rei­he mei­ner Kind­heit.