„Er liest das Buch ja sowieso nicht.“

20. Juni 2016 Bücherstadt Kurier 0

Bü­cher­bän­di­ge­rin Eli­sa­be­th ar­bei­tet au­ßer­halb der Bü­cher­stadt als Leh­re­rin. Sie ver­kün­det eine Ode an die Schul­bü­che­rei­en. Wir schrei­ben das Jahr 2015. An un­se­rer Schu­le wird das all­jähr­li­che Früh­lings­fest ge­plant: Die Schü­ler [...]

What Is Love…?

14. Februar 2016 Bücherstadt Kurier 0

Mit der Fra­ge „Was ist Lie­be?“ ha­ben sich ver­mut­li­ch schon et­li­che Phi­lo­so­phen und Bio­lo­gen be­schäf­tigt. Schrift­stel­ler ha­ben ihre Ge­dan­ken dazu aufs Pa­pier ge­bracht, Mu­si­ker nut­zen da­für ihre Stim­me und Schau­spie­ler stel­len das Ge­fühl auf der Büh­ne nach, wäh­rend Ma­ler es auf ei­ner Lein­wand zum Aus­druck brin­gen. Trotz al­lem ist Lie­be nicht greif­bar, man kann sie nur um­schrei­ben.

Romantik vs. Realität

13. Februar 2016 Bücherstadt Kurier 0

„Es wäre viel schö­ner, wenn mehr Lie­bes­ge­schich­ten Lie­be ge­nauso ein­fan­gen wür­den, wie sie pas­sie­ren könn­te. Nicht wie wir sie ha­ben wol­len.” Sätz­chen­bä­cke­rin Da­nie­la blickt der Rea­li­tät ins Ge­sicht: Wie funk­tio­niert Ro­man­tik in Bü­chern und Fil­men und wie rea­lis­ti­sch ist ihre Dar­stel­lung?

Liebe nach Drehbuch

13. Februar 2016 Bücherstadt Kurier 0

„Hach schön. Das ist doch wah­re Lie­be?“ – „Ja, weil es so im Dreh­buch stand.“ Kommt euch die­ser Dia­log­an­fang be­kannt vor? Wahr­schein­li­ch ist es ein Leich­tes, die bei­den Sät­ze dem je­wei­li­gen Ge­schlecht zu­zu­ord­nen. Aber war­um ist das so? Wes­halb kön­nen die meis­ten Män­ner Lie­bes­ge­schich­ten nicht er­tra­gen und wie­so müs­sen vie­le Frau­en sie kon­su­mie­ren? Zwi­schen­zei­len­ver­ste­cker Mar­co hat sich Ge­dan­ken ge­macht.

Aus Liebe zum Buch

12. Februar 2016 Bücherstadt Kurier 0

Wir in Bü­cher­stadt lie­ben Bü­cher. Egal, ob wir nun als Buch­stap­ler, Sätz­chen­bä­cker, Ge­schich­ten­zeich­ner, Wör­ter­schmie­de oder et­was ganz an­de­res nach Bü­cher­stadt ge­kom­men sind, uns al­len be­deu­ten Bü­cher eine gan­ze Men­ge. Zwi­schen all den Bü­cher­kis­ten und Pa­pier­ber­gen habe ich mich mal ei­nen Mo­ment in Ruhe hin­ge­setzt, und mein Herz­chen be­fragt, wor­an das wohl lie­gen mag.

Stürmische Welt des Theaters

27. November 2015 Bücherstadt Kurier 0

Es gibt so vie­les, was in „The Tem­pest“ ver­han­delns­wert ist. Es han­delt sich hier­bei um ei­nes der dich­tes­ten Shakespeare-Stücke, seit es 1611 für King Ja­mes I. im Thea­ter Whi­te­hall auf­ge­führt wur­de. Die For­schung hat das Stück durch­leuch­tet und es fin­den sich ei­ni­ge In­ter­pre­ta­tio­nen hier­zu.

Auf dem Kartenthron – Ein Plädoyer gegen die Angst

18. November 2015 Bücherstadt Kurier 0

Die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on spie­gelt das wi­der, wo­vor ich mich am meis­ten fürch­te: es sind nicht Grup­pen wie die IS oder Al Quai­da – oder an­de­re Grup­pen mit an­de­ren Na­men und an­de­ren po­li­ti­schen, öko­no­mi­schen oder ide­el­len Pro­gram­men – die ich fürch­te. Es ist die Angst.

Fuchs, du hast das Gänsefüßchen gestohlen

1. Oktober 2015 Bücherstadt Kurier 0

In letz­ter Zeit scheint es ge­ra­de bei so­ge­nann­ter „an­spruchs­vol­ler Li­te­ra­tur“ Mode zu sein, auf das gute alte Gän­se­füß­chen zu ver­zich­ten. An­füh­rungs­zei­chen, wenn man kor­rekt sein will. Wo sind sie nur hin? Ein Plä­doy­er für die Be­nut­zung des Gän­se­füß­chens.

Bücher statt TV

14. September 2015 Bücherstadt Kurier 0

Könn­te mein Fern­se­her (üb­ri­gens noch mit Bild­röh­re) Ge­schich­ten er­zäh­len, er wür­de weh­kla­gen. Seit rund sie­ben Mo­na­ten herrscht im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes „Funk­stil­le“. Doch wie konn­te es so weit kom­men?

1 2 3