Über Erzähldetektivin Annette
Als Philosophie- und Geschichtsstudentin lese und schreibe ich viel im wissenschaftlichen Bereich. Privat verbringe ich meine Zeit mit der Lektüre unterschiedlichster Werke, bin passionierter Film- und Serienfan und würde das Cinemaxx Bremen als zweites Wohnzimmer bezeichnen. Musik brauche ich wie die Luft zum Atmen und versuche, so viele Konzerte wie möglich in einem Jahr unterzubringen. Auch dem Theater, Lesungen und Museen bin ich nicht abgeneigt. Außerdem habe ich einen Hund und Katzen. Viele Katzen.

Eine Verfilmung mit vielen Schrecken

Die Kin­der­buch­ver­fil­mung „Burg Schre­cken­stein“ möch­te ei­nem heu­ti­gen Pu­bli­kum päd­ago­gisch wert­vol­le Un­ter­hal­tung bie­ten. Dies ge­lingt nur be­dingt und auch die Über­tra­gung der al­ten Vor­la­ge in die heu­ti­ge Zeit funk­tio­niert nicht im­mer. [...]

Von Turbulenzen und verdorbenem Fisch

17. Februar 2017 Erzähldetektivin Annette 0

„Air­port“ ist der Ti­tel gleich zwei­er Flug­zeug­ka­ta­stro­phen­fil­me der 1970er Jah­re. Klar, wo­her „Air­plane!“ sei­nen Na­men hat. Hier­zu­lan­de ist der Film un­ter dem viel­sa­gen­den Ti­tel „Die un­glaub­li­che Rei­se in ei­nem ver­rück­ten [...]

Adventskalender 2016: Türchen 24

24. Dezember 2016 Erzähldetektivin Annette 0

Tie­ri­sche Weihnachts(un)freuden Weih­nach­ten im Kreis der Fa­mi­lie – für vie­le viel­leicht noch im­mer das an­ge­streb­te Ide­al. Da­bei muss „Fa­mi­lie“ kei­nes­wegs bei Bluts­ver­wandt­schaft en­den. In mei­nem Fall schließt sie ne­ben Mut­ter, [...]